Neuen Gerüchten aus Südkorea zufolge steht der Fahrplan für den mit Spannung erwarteten Nachfolger des Galaxy S8 bereits fest – inklusive des Termins der Keynote sowie des geplanten Verkaufsstarts. Zudem scheinen nun auch weitere Details durchgesickert zu sein.

Nachdem in den vergangenen Wochen bereits umfassend über die Eckdaten des Galaxy S9 spekuliert worden war und Konzeptbilder sowie Rendervideos die Neugier der Technikfans zusätzlich anheizten, wird das kommende Vorzeigemodell des südkoreanischen Smartphone-Giganten allmählich greifbar. So sollen nun unter anderem die Termine für die Vorstellung und den Release des Flaggschiffs feststehen, aber auch weitere Neuigkeiten zu vermelden sein, wie PhoneArena aus einer südkoreanischen Quelle erfahren haben will.

Galaxy S9 wird immer konkreter

Demnach seien sowohl das S9 als auch dessen Plus-Ableger bereits ab Anfang März zu haben. Zuvor sollen die beiden Schwestermodelle auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona präsentiert werden. Das war so zwar unlängst erwartet worden, neu ist aber das exakte Datum. War bisher noch von einer Vorstellung am 27. Februar ausgegangen worden, rückt nun der 25. Februar in den Fokus.

Mainboard schafft Platz für größeren Akku

Interessant ist auch, dass Samsung beim Galaxy S9 auf ein Bauteil setzen soll, das in ähnlicher Form bereits im iPhone X zum Einsatz kommt. Gemeint ist eine aus mehreren Schichten aufgebaute Hauptplatine, deren spezielles Design vor allem zusätzlichen Platz für einen im Vergleich zum S8 deutlich größeren Akku schaffen könnte. Nicht zuletzt in Anbetracht der zahlreichen Spekulationen um eine höhere Akkukapazität in der kommenden Generation scheinen diese angeblich von gleich fünf Samsung-Zulieferern bestätigten Informationen durchaus plausibel.

Zweigleisig in Sachen Kamera

Gezweifelt wurde bis zuletzt auch daran, dass Samsung bei seinem neuen Flaggschiff-Modell dem aktuellen Trend hin zu Dual-Kameras folgen könnte – dies wäre immerhin eine Premiere für die Galaxy-S-Reihe. Und auch hier scheint nun Licht ins Dunkel zu kommen. Glaubt man den jüngsten Berichten, soll zumindest das Galaxy S9 Plus tatsächlich mit zwei Kameralinsen für die Hauptkamera ausgestattet sein, wohingegen sich das konventionelle S9 weiterhin mit einer einfachen Kameralösung begnügen muss. Dies deckt sich mit offenbar geleakten Bildern eines Hüllenherstellers, die erst vor wenigen Tagen an die Öffentlichkeit gelangten.