Samsung zeigt erstmals ein offizielles Teaser-Video zu seinem faltbaren Smartphone Galaxy X. Der genau einminütige Clip wurde von Samsung Vietnam veröffentlicht und zeigt immer wieder Ausschnitte des aus- und zugeklappten Geräts. Das Galaxy X versteckt sich dabei endlich nicht mehr unter einer Hülle.

Auf der Samsung Developer Conference zeigte es sich nur schüchtern, auf einer gezielt abgedunkelten Bühne und mit einem blickdichten Displayschutz. Samsung wollte im November 2018 wohl noch nicht ganz mit offenen Karten spielen. Denkbar wäre auch, dass sich das Galaxy X – möglicherweise auch Galaxy Fold genannt – zum damaligen Zeitpunkt noch zu stark in der Entwicklung befand.

Damit ist nun aber endgültig Schluss. Ein Video, das Samsung Vietnam kürzlich veröffentlichte, zeigt das Galaxy X (fast) in seiner vollen Pracht.

Galaxy X in Ausschnitten – mit Hinweisen zu Funktionen

Samsung setzt bei seinem gerade einmal einminütigen Teaser dabei auf dynamische Bildwechsel und junge Menschen mit einem Hang zu Kreativität. So soll sich das Smartphone aufgeklappt auf die Größe eines Tablet erweitern und es Grafikern und Zeichnern einfach machen, detaillierte Werke zu schaffen.

Des Weiteren zeigen einzelne Szenen die ultradünnen Ränder des vorderen Displays – und einen New-Infinity-Screen ohne jegliche Aussparungen. Der Verdacht liegt nahe, dass sich die Selfie-Kamera des High-End-Smartphones "innen" befindet und nur im aufgeklappten Modus nutzbar ist.

Die Rückseite des gefalteten Smartphones zeigt eine Triple-Kamera und möglicherweise einen Dual-LED-Blitz. Am unteren Rand dürfte ein USB-C-Anschluss verbaut sein.

Zeigt Video nur Konzept?

Das im Teaser-Video gezeigte Gerät sieht verlockend echt aus. Es bestätigt weitestgehend Leaks aus der Vergangenheit und zeigt denselben Falt-Mechanismus wie das vorgeführte Modell auf der SDC.

Allerdings steht noch nicht fest, ob Samsung hier lediglich seine Zukunftsvisionen verbildlicht oder ein real existierendes Gerät vor die Kamera hält. Mit ein wenig Glück erfahren wir auf dem MWC Ende Februar mehr.