Google hat für die iOS-Version seiner hauseigenen Tastatur Gboard ein hübsches Update herausgebracht. Die Version 1.3.0 bietet 15 neue Sprachen, das Anzeigen von Google Doodles sowie die neuen Emojis aus iOS 10. Doch die wichtigste Neuerung: Gboard ermöglicht jetzt auch die Spracheingabe.

Im Mai 2016 hat Google seine eigene Tastatur-App Gboard vorgestellt. Diese zeichnet sich unter anderem durch das sogenannte Glide Typing – also weniger Tippen dank Bewegungseingabe – und die integrierte Google-Suche aus. Interessanterweise debütierte Gboard dann nicht auf den Android-Geräten, sondern bei der Konkurrenz. Seit dem Juli letzten Jahres ist die App für iOS verfügbar, für Android veröffentlichte Google sie dagegen erst im Dezember.

Nun steht mit der Gboard-Version 1.3.0 für iOS das erste große Update an. Wichtigste Neuerung ist wohl, dass die Google-Tastatur jetzt auch die Spracheingabe ermöglicht. Hält er das Mikrofon-Symbol rechts auf der Leertaste länger gedrückt, kann der Nutzer seinen Text einfach einsprechen. Vor allem unterwegs ist das Diktieren von Nachrichten oftmals praktischer und zeitsparender als das Eintippen. Google hat das Feature auf vielfachen Wunsch eingeführt und damit ist Gboard die erste externe Tastatur für iOS, die neben der Apple-Tastatur die Spracheingabe ermöglicht.

Neue Features für Gboard für iOS

Daneben bringt das Update einige weitere nützliche Änderungen. Gboard unterstützt nun 15 weitere Sprachen, darunter Türkisch, Russisch und Schwedisch. Auch die neuen Emojis aus iOS 10 sind endlich verfügbar. Außerdem lassen sich Google Doodles oder die Veränderung und Animation des Google-Logos auf der Startseite zu besonderen Anlässen und wichtigen Tagen von nun an über Gboard anzeigen. Ein Tippen auf die Schaltfläche "G" genügt, um das aktuelle Google Doodle aufzurufen. Alle neuen Features erläutert Google genauer auf seinem Blog.