Google kündigte auf der derzeitigen Entwicklerkonferenz Google I/O an, dass sein "Assistant" künftig auf Geräten aller Art laufen soll. Vor knapp einem Jahr hatte Google die Spracherkennungssoftware auf den Markt gebracht. Ab sofort soll der digitale Helfer auch auf den iPhones zur Verfügung stehen – und wesentlich smarter sein, als noch zu Beginn. Auch Google Fotos profitiert von künstlicher Intelligenz.

"OK Google" – mit diesem Sprachbefehl kann der Sprachassistent zukünftig auch auf dem iPhone um Hilfe gebeten werden, vorausgesetzt, die App ist geöffnet. Ab dem Sommer spricht und versteht der Assistent dann auch Deutsch, Französisch, Japanisch und brasilianisches Portugiesisch. Doch das soll noch längst nicht alles sein: Google versprach in der gestrigen Keynote, seine Spracherkennungssoftware auch zunehmend intelligenter zu machen. Dabei soll insbesondere das neue Feature Google Lens zum Einsatz kommen. Das Feature wird in erster Linie die Smartphone-Kamera nutzen. Damit aufgenommene Bilder kann der digitale Helfer dann clever einsetzen: Ein kurzer Schnappschuss vom WLAN Passwort, schon verbindet sich das Handy mit dem Netzwerk. Wird dem Assistenten hingegen ein Konzertfoto gezeigt, öffnet dieser gleich die passende Musik des Künstlers oder stellt eine Verbindung zum nächsten Ticketshop her.

Google Fotos erhält Unterstützung durch künstliche Intelligenz

Smarter wird auch Google Fotos werden. Künstliche Intelligenz soll dabei helfen, die besten Fotos auszuwählen. Auch beim Teilen wird es nun Unterstützun geben: "Suggested Sharing" soll vorschlagen, mit wem ein Bild geteilt werden könnte. Nach einer Party würde Google den Nutzer etwa daran erinnern, die Schnappschüsse mit allen Personen zu teilen, die auf den Fotos abgebildet sind – die Empfänger werden ihrerseits daran erinnert, die eigenen Fotos vom Event zu verschicken. Noch einfacher wird das Teilen dank der "Shared Libraries". Hiermit können bestimmte Bilder automatisch mit dem Partner, der Familie oder engen Freunden geteilt werden. Und schließlich will Google auch dafür sorgen, dass aus den digitalen Fotos Erinnerungen zum Anfassen werden: Dazu werden 20-seitige Fotobücher angeboten. Dieser muss der Nutzer aber ebenfalls nicht mehr selbst erstellen, denn auch hier greift die künstliche Intelligenz. Google Fotos sucht sich selbst die besten Bilder eines Events zusammen und bereitet das kleine Album vor.

Google Assistant überall – auch beim Einkaufen

Langfristig wünscht Google sich außerdem eine bessere Kommunikation unter den verschiedenen Geräten, denn der Google Assistant soll nicht nur auf iPhones und Android Smartphones erster Ansprechpartner werden, sondern auch flächendeckend den Smart-Home-Bereich steuern. Kürzlich wurde dazu der Google Assistant SDK freigegeben. Diesen sollen Hersteller in alle möglichen Geräte einbauen können. Derzeit arbeiten laut Google bereits mehr als 70 Smart-Home-Hersteller mit dem Google Assistant zusammen, und es sollen noch mehr werden. Auch das Bezahlen soll schon bald mit Google möglich sein.