Die Gerüchte haben sich bewahrheitet: Der Google Assistant kommt ab dieser Woche auf Smartphones mit dem Betriebssystem Android 6.0 und Android 7.0. Bislang war der vom Suchmaschienenriesen entwickelte persönliche Assistent den eigenen Pixel Smartphones vorbehalten, jetzt können auch andere Geräte von ihm profitieren. Der Google Assistant wird zuerst in den USA ausgerollt, dann sollen Australien, Kanada, Großbritannien – und auch Deutschland folgen.

Bisher mochte der Google Assistant bloß Nougat, jetzt probiert er auch Marshmallow. Der digitale Assistent des Suchmaschinenriesen ist bald nicht mehr bloß exklusiv den hauseigenen Pixel Geräten sowie Google Home, dem Messenger Google Allo und Android Wear vorbehalten. Gerüchte zu einem umfangreicheren Rollout gab es schon länger, jetzt hat Google die Vermutungen auf seinem Blog bestätigt: Der Google Assistant wird ab dieser Woche nach und nach Einzug auf Smartphones mit dem Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow und Android 7.0 Nougat erhalten.

Auch in Deutschland ist der Rollout des Google Assistant schon geplant

Auf die entsprechend geeigneten Geräte, die außerdem über Google Play-Dienste verfügen, soll der Assistent automatisch ausgerollt werden. Zuerst sind die englischsprachigen Nutzer in den USA an der Reihe, danach folgen Australien, Kanada, Großbritannien – und dann auch die deutschsprachigen User hierzulande. Laut Google sollen weitere Sprachen im Laufe des kommenden Jahres unterstützt werden.

Das gerade auf dem Mobile World Congress (MWC) vorgestellte und ebenfalls mit der künstlichen Intelligenz ausgestattete LG G6 kündigte die Öffnung des Assistenten für andere Geräte bereits an. Denn schon im Vorfeld der offiziellen Präsentation wurde spekuliert, dass sich die Koreaner mit Google in Verhandlungen über dessen Assistenten befinden.