Dass der Google Assistant für gute Musik sorgen, den Fernseher steuern oder auf Zuruf wichtige Termine verraten kann, ist längst bekannt. Nun macht es sich der smarte Sprachassistent endgültig im smarten Zuhause gemütlich: Auch Kühlschränke, Waschmaschinen und sogar Staubsauger lassen sich in Zukunft per "OK Google" ansprechen. LG stellte nun als erster großer Hersteller die geplante Partnerschaft vor.

Google hatte bereits auf der IFA 2017 vorgestellt, wie es sich das smarte Zuhause der Zukunft vorstellt. Dabei im Mittelpunkt: der Google Assistant. Dieser kümmert sich auf Zuruf um die verschiedensten Belange der Hausbewohner. Ein bisschen Hilfe braucht der kleine Sprachassistent dabei aber schon noch. Und genau hier möchte LG ins Spiel kommen. 87 WLAN-fähige Geräte kündigten die Südkoreaner an. Darunter Waschmaschinen, Trockner, Kühlschränke und Geschirrspüler, aber auch Staubsauger und Lufterfrischer. Kombiniert mit dem Google Assistant lässt sich ein Teil der Hausarbeit nun auf Zuruf steuern – und ohne vom Sofa aufzustehen.

Mehr smart, weniger Haushalt: LG-Geräte lassen sich von überall aus steuern

Außerdem soll der Assistent über die Stimme verschiedene Personen erkennen und unterscheiden können. Wer also dem smarten Lautsprecher seinen Lieblingsduft verrät, könnte demnächst beim Heimkommen damit begrüßt werden.

Natürlich ließen sich die smarten Waschmaschinen & Co. auch aus der Ferne mit dem Smartphone steuern. So lässt sich dann der Backofen bereits auf dem Heimweg vorheizen, und wer zur paranoiden Sorte gehört, kann sich jederzeit versichern, dass der Herd tatsächlich ausgeschaltet ist.

LG plant keine exklusive Partnerschaft mit Google. Die smarten Haushaltshilfen werden sich also bald auch mit anderen Smart-Home-Assistenten wie Alexa steuern lassen.