Als in der vergangenen Woche die aktuellste Version 9.0 auf die Google Phones rollte, gab es zunächst wenig Neuerungen. Ein Teardown zeigt nun aber: Neue Features gibt es zur Genüge – sie müssen nur noch aktiviert werden.

Zwar sind viele Android-Smartphones noch nicht einmal mit dem neuesten Update Android Nougat ausgestattet, trotzdem steht schon dessen Nachfolger vor der Tür: Android O. Entwickler können es bereits testen, der offizielle Release wird aber nicht vor August erwartet. Dann aber werden zumindest die Google Phones bereit für die neuen Features sein, wie Android Authority berichtet. So befindet sich etwa in der Phone App bereits die Anlage, um einige neue Funktionen optimal nutzen zu können. Benachrichtigungen können dann etwa in Kategorien eingeteilt werden und verschiedene Signale zugeordnet bekommen, etwa Vibration, Sound oder Licht.

Auch die vorgeschriebenen Nachrichten sollen ausgebaut werden. Bislang kann nur der Angerufene mit einem einfachen Klick mitteilen, dass er gerade im Meeting ist oder später zurückruft. Zukünftig soll aber auch der Anrufer ähnliche Nachrichten automatisiert verschicken können, etwa um den Grund des Anrufs mitzuteilen oder diesem eine Wichtigkeitsstufe zuzuordnen. Und auch das Versenden von Bildern soll noch einfacher werden: So kann etwa während eines Telefonats ein Foto verschickt werden, ohne dass dafür die Phone App verlassen werden muss.

Funktionen werden erst unter Android O aktiviert

Derzeit sind all die Neuerungen aber nur Codes, etwa "<sting name="pst_call_add_message">Add message>/sting>. Bis diese dann tatsächlich genutzt werden können, wird es wohl noch etwas dauern. Erwartet wird, dass alle Funktionen erst mit dem nächsten großen Android-Update auf Android O nutzbar werden.