Google räumt auf. Nachdem der Suchmaschinen-Konzern schon seine Foto-App neu gegliedert und erweitert hat und auch Google Earth mit einer aktuelleren Technik ausstatten konnte, war nun den Google Play Kiosk an der Reihe. Der digitale Zeitungsstand bekommt einen neuen Anstrich und eine Version für den Desktop-Browser.

Auf den ersten Blick fällt vor allem eines auf: Der Google Play Kiosk ist übersichtlicher und aufgeräumter. Die vier großen Bereiche “Jetzt lesen”, “Meine Nachrichten”, “Lesezeichen” und “Entdecken” sind in die untere Hälfte des Bildschirms gewandert und wurden teilweise mit neuen Namen versehen. Was vorher unter “Jetzt lesen” zu finden war, liegt nun auf der Startseite bereit und ist mit “Für mich” gekennzeichnet. Die “Lesezeichen” heißen nun “Später lesen”. Die Inhalte haben sicher aber grundsätzlich nicht verändert.

Ein persönlicher Assistent stellt die wichtigsten News aus dem Google Play Kiosk zusammen

Doch Google hat den digitalen Zeitungskiosk nicht nur übersichtlicher gestaltet, sondern auch persönlicher: Die App begrüßt den Nutzer auf der Startseite neuerdings mit Namen und an die Tageszeit angepasst. Außerdem bekommt der Leser gleich die wichtigsten News des Tages in einem Überblick präsentiert – und den aktuellen Wetterbericht noch dazu.

Mit einem Fingerwisch kann der Leser sich außerdem eine Wochenvorschau anzeigen lassen oder aus den nun untereinander aufgelisteten News-Kategorien auswählen. Wer nicht gleich fündig wird, kann die Suchfunktion nutzen. Diese ist seit dem Update fest im oberen Bereich des Displays integriert und konnte auch ihre inneren Werte verbessern: Sie zeigt nun vorgeschlagene Quellen, Magazine und aktuelle Trend-Themen.

Die App kann kostenlos im Google Play Store geladen werden. Die Nutzung der Google Play Kiosk Web-Version ist ebenfalls in der Basis kostenlos. Der digitale Zeitungskiosk vereint eine Vielzahl von Zeitschriften, Nachrichten und Blogs. Es kann zwischen kostenlosen und Premiuminhalten gewählt werden. Für Letztere können Kosten anfallen.