Google bastelt an einer sogenannten Reply-App für Android, das ist kein Geheimnis. Ausgewählten Nutzern soll der Suchmaschinenriese die App vor Kurzem sogar schon testweise zur Verfügung gestellt haben. Neu ist, dass Google Reply nun wohl schon deutlich vor dem offiziellen Launch heruntergeladen werden kann.

So wurde die App offenbar gestern als sogenannte APK (Android Package) auf APKMirror veröffentlicht, und zwar vermutlich nicht unbedingt in Googles Sinne. APKs zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie nicht wie gewohnt aus dem Google Play Store bezogen, sondern separat heruntergeladen und manuell installiert werden.

Namensgebende Aufgabe von Google Reply ist es, Nutzer besonders komfortabel und schnell auf eingehende Nachrichten reagieren zu lassen. Dazu analysiert die App eingehende Nachrichten oder Fragen und bietet anschließend individuell abgestimmte Antwortmöglichkeiten an. Ist ein passender Vorschlag dabei, genügt es, diesen per Fingertipp auszuwählen. Auch lässt sich auf diese Weise etwa auf die Frage eines Chatpartners nach dem aktuellen Standort ohne Umwege mit einem Ausschnitt aus Google Maps antworten.

Reply-App baut auf Fundament von Google Mail

Auf ein ähnliches Konzept setzt Google bereits im Rahmen von Google Mail, wenn auch bisher nur für Schriftverkehr in englischer Sprache. Für die Reply-App, mit der Google seine Analysetechnologie auf Drittanbieter-Apps für Smartphones ausweiten möchte, gilt diese Einschränkung indes ebenfalls als wahrscheinlich – zumindest vorerst.

Google benötigt Zugriff auf sensible Daten

Generell gilt es bei Google Reply wie auch bei anderen derartigen Diensten zu beachten, dass sie umfassenden Zugriff auf die Chat-Apps und -Dienste erfordern. Dazu zählt auch, dass sich Nutzer damit einverstanden erklären, die entsprechenden Daten auf Server von Google zu senden. Nur so können die Nachrichten analysiert und passgenaue Angebote geliefert werden.