Auch Google ist stets auf der Suche nach neuen Ideen. Dieses Mal kommt die Inspiration von Snapchat. Was den Suchmaschinen-Riesen an dem Instant-Messaging-Dienst besonders interessiert, ist die News-Seite "Discover". Und genau die kopiert Google nun mit STAMP. Eine Testversion könnte noch in diesem Monat starten.

Wie werden heute Nachrichten konsumiert? Und noch viel wichtiger: Wie möchte das Publikum sie morgen serviert bekommen? Eines ist klar, die Zeit der ellenlangen Zeitungsartikel läuft langsam ab. Vor allem die jüngere Generation möchte lieber mithilfe von Videos und Fotos informiert werden. Snapchat hat dies längst erkannt. In der "Discover"-Sektion werden News mit Videos und Fotos aufgearbeitet und somit für die Zielgruppe ansprechender gemacht. Davon inspiriert arbeitet auch Google seit einiger Zeit an einem ähnlichen Format: STAMP. Wie das Wall Street Journal berichtete, sollen die News als interaktive Beträge gestaltet werden, die Videos und Bilder enthalten und sich per Wischgeste durchblättern lassen. Optimiert also selbstverständlich für das Smartphone.

STAMP = Stories (Snapchat) + AMP (Googles schnellladende Webseiten)

Die STAMP-Beiträge sollen direkt aus der Google-Suche heraus verfügbar sein. Wo genau die Nachrichten selbst dann herkommen sollen, steht noch nicht fest. Google scheint sich jedoch bereits in Verhandlungen mit verschiedenen Medienunternehmen zu befinden: etwa CNN, Mashable, Conde Nast, Time, Washington Post und Vox Media. In neuesten Gerüchten von recode.net heißt es nun, dass Google bereits einige Medienunternehmen mit der Produktion von entsprechenden Nachrichtenformaten beauftragt hat.

Google selbst hält sich hinsichtlich des neuen Projektes zwar noch bedeckt, den Gerüchten zufolge wird es sich bei STAMP aber um ein Open-Source-Format handeln. Das gibt wiederum den verschiedenen Medienhäusern genügend Spielraum, ihr eigenes Nachrichtensystem in STAMP zu integrieren. Recode geht außerdem davon aus, dass die ersten User das neue Format noch in diesem Monat testen können.