Huawei spendiert dem Honor 6C ein Upgrade: Der chinesische Hersteller hat das Honor 6C Pro für Europa vorgestellt. Ob das Mittelklasse-Smartphone auch auf den deutschen Markt kommen wird, ist bislang nicht bekannt.

Am 24. April dieses Jahres kam mit dem Honor 6C ein Modell der Mittelklasse heraus, das mit solider Ausstattung zum verträglichen Preis punktete. Nun hat Huawei sich – mutmaßlich mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft – etwas Neues einfallen lassen und mit dem Honor 6c Pro ein Update für den französischen Markt präsentiert. Wie gizchina berichtet, hat sich die Ausstattung im Vergleich zum kleineren Bruder nur im Detail geändert.

Neben einem 5,2-Zoll-Display mit einer Auflösung von 720 Pixeln bringt das Honor 6C Pro als Prozessor einen MediaTek MT6750 mit. Das sind auch schon die wesentlichen Unterschiede zum 6C, in dem ein 5-Zoll-Display und ein Qualcomm Snapdragon 435 Prozessor an Bord sind. Abweichungen gibt es auch bei der Farbauswahl: War das 6C in den Farben Grau, Silber und Gold erhältlich, sollen nun Schwarz, Blau und Gold im Angebot sein.

Marktstart für Deutschland nicht sicher

Die weiteren Specs entsprechen denen des Vorgängers: 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB interner Speicher, der sich über einen microSD-Kartenslot erweitern lässt. Dazu eine Hauptkamera mit 13 Megapixeln und eine Frontkamera mit 5 Megapixeln. Ein 3000-mAh-Akku versorgt das Honor 6C Pro mit Strom, als Betriebssystem ist Android 7.0 Nougat installiert.

In Frankreich soll das neue Modell zur Markteinführung 179 Euro kosten. Ob auch deutsche Kunden in den Genuss des Honor 6C Pro kommen, ist bis dato völlig offen. Auch zu weiteren Ländern Europas, wo das neue Mittelklasse-Smartphone an den Start gehen könnte, ist bislang nichts bekannt.