Wie erwartet hat der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC heute sein neues Flaggschiff vorgestellt: das HTC U11+. Was kann der 6-Zöller, der dem kommenden iPhone X oder dem Samsung Galaxy Note8 Konkurrenz machen soll?

Das HTC U11+ folgt dem Trend zu größeren, rahmenlosen Smartphones und motzt das bisherige Flaggschiff, das HTC U11, deutlich in diese Richtung auf. Mit einem 6 Zoll großen Display und einem noch höheren Display-Rahmen-Verhältnis tritt es direkt gegen iPhone X, Samsung Galaxy Note8, Huawei Mate 10 Pro, Google Pixel 2 XL und Co. an. Und kann durchaus punkten.

Mehr Display und mehr Akku

Der Fingerabdrucksensor ist erwartungsgemäß auf die Rückseite gewandert, vorn befinden sich am Rand neben dem QHD+-Display nur noch der Stereo-Lautsprecher sowie die Frontkamera mit 8-MP-Auflösung, die auch Full-HD-Videos aufzeichnen kann. Darunter gibt ein Snapdragon-835-Prozessor den Takt vor, unterstützt von einem 6 GB großen Arbeitsspeicher. Von Haus aus hat das HTC U11+ einen 128 GB großen internen Speicher an Bord, der per microSD-Karte erweitert werden kann.

Bei der technischen Ausstattung sticht besonders der 3.930 mAh große Akku hervor, der die Laufzeit des "normalen" HTC U11 noch einmal um 30 Prozent überbietet. Wer nicht vergessen hat, dass ein Smartphone nicht zuletzt ein Telefon ist, kann mit dem HTC U11+ Gespräche von bis zu 24,5 Stunden führen. Als Betriebssystem dient die aktuellste Android-Version Oreo 8.0. Was unter der Haube steckt, zeigt das lichtdurchlässige Glas auf der Rückseite.

Einen ausführlichen Blick auf das HTC U11+ sowie auf das gleichzeitig vorgestellte HTC U11 Life bietet der Vice President des Unternehmens, Nigel Newby-House, persönlich:

Edge Sense öffnet jetzt auch einen Launcher

Und Edge Sense, das HTC-Feature des druckempfindlichen Rahmens, das HTC noch gestern mit einem Tweet und dem Claim "Even more squeezed in" besonders hervorgehoben hatte? Das gestattet weiterhin, mit einem Druck auf die Gehäuseseite direkt ein Foto bzw. ein Video aufzunehmen oder den Sprachassistenten zu starten. Neu hinzugekommen ist der Edge Sense Launcher: Bei einem einfachen Druck auf den Rahmen erscheint an der Seite des Displays ein Halbrad, das dem Nutzer Zugriff auf die Lieblings-Apps, Kontakte und Kurzeinstellungen bietet. Was die Lieblings-Apps sind? Das und mehr erforscht der HTC Sense Companion, eine AI-Software, die das Smartphone schrittweise an die täglichen Abläufe und den persönlichen Geschmack des Users anpasst.

Keine Dual-Kamera, aber dennoch alles für gestochen scharfe Fotos

Bei der Kamera, die schon beim HTC U11 für Furore sorgte, haben die Taiwaner noch eine Schippe draufgelegt. Zwar verweigern sie sich dem aktuellen Trend zur Dual-Kamera, dennoch soll das HTC U11+ in (fast) jeder Situation gestochen scharfe Bilder liefern. Dafür sorgen unter anderem eine optische und elektronische Bildstabilisierung sowie ein sensorgesteuerter Ultra Speed Autofokus, wie er auch in DSLR-Kameras zum Einsatz kommt. Zudem macht ein HDR-Boost mehrere Fotos hintereinander, um bei Bedarf die Beleuchtung auszugleichen. Videos profitieren darüber hinaus von der 360-Grad-Tonaufnahme.

Das HTC U11+ soll spätestens ab Dezember in Deutschland erhältlich sein – zumindest in einer schwarzen Version. Zusätzlich kommt noch ein transparentes "Transcluent"-Modell. Dieses erscheint im ersten Quartal 2018. Als Preis nennt HTC 799 Euro.

Das HTC U11+ im Einzelnen:

  • Display: 6,0 Zoll, QHD+, Super LCD 5
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835 Octa-Core
  • Arbeitsspeicher: 6 GB
  • Interner Speicher: 128 GB, erweiterbar
  • Akku: 3.930 mAh
  • Kamera: 12,2 MP, 4K-Auflösung
  • Selfiekamera: 8 MP
  • Betriebssystem: Android Oreo 8.0 mit HTC Sense
  • Konnektivität: Bluetooth 5.0, NFC, WLAN, LTE Cat15
  • Ausstattung: Edge Sense, Fingerabdrucksensor, wasser-/staubgeschützt nach IP68, USB-C u. m.