Das Falt-Smartphone von Huawei beschäftigt die Leak-Gemeinde bereits seit Monaten. Jetzt soll es endlich der Öffentlichkeit präsentiert werden. Ein Teaser soll den entscheidenden Hinweis darauf liefern.

Viel Konkretes wissen wir über das Falt-Smartphone von Huawei noch nicht, das meiste stammt aus der Gerüchteküche. Nun soll jedoch der Hersteller selbst den entscheidenden Hinweis darauf gegeben haben, wann die Präsentation des Geräts ansteht, wie Ice universe auf Twitter berichtet.

Sehen wir das Falt-Smartphone Ende Februar erstmals?

Huawei hat gerade einen Teaser veröffentlicht, der zwei durch eine abgerundete Kante miteinander verbundene Seiten eines Smartphones zeigt. Auf beiden Seiten strahlen leuchtende Farben von dem Gerät ab. Auf dem Teaser steht "connecting the future", der 24. Februar 2019 um 14:00 Uhr und Barcelona. Darunter prangt das Logo von Huawei.

Damit lässt der Teaser darauf schließen, dass er sich auf das erwartete Falt-Smartphone bezieht, dessen Vorstellung offenbar im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) 2019 stattfinden soll. Denn genau dieser findet Ende Februar in Barcelona statt.

Bekräftigt wird die baldige Vorstellung durch Aussagen von Huawei-CEO Richard Yu, wie Forbes berichtet. Dieser hatte offenbar bereits letzte Woche bei einem Vortrag in Peking bestätigt, dass der Konzern am MWC 2019 die Vorstellung eines Falt-Smartphones mit 5G plant.

Den Namen oder weitere Spezifikationen des Smartphones gaben jedoch weder Yu noch der aktuelle Teaser preis.

Verspäteter Marktstart in Europa?

Jetzt sind wir zwar erstmal gespannt, wie das Falt-Smartphone aussieht und was darin steckt. Aber nach der Präsentation ist vor dem Marktstart. Und der könnte unter Umständen ausgerechnet bei uns in weitere Ferne rücken.

Denn während beispielsweise China und Südkorea den Ausbau des 5G-Netzes möglichst schnell vorantreiben wollen, gehen die Pläne dazu in Europa eher schleppend voran. Eventuell könnte Huawei den Verkauf seines Falt-Smartphone deshalb erstmal lediglich auf Märkte beschränken, die bereits weiter bei dem neuen Mobilfunkstandard sind.