Das Huawei Mate 10, das der chinesische Hersteller zum Konkurrenten für die neue iPhone-Flotte ausgerufen hat, nimmt langsam Formen an – auch in der Öffentlichkeit. Verantwortlich dafür sind neue Leak-Bilder, die das Smartphone mit einem bisher unbekannten Rückseiten-Design zeigen. Doch es gibt auch neue Spekulationen um die Fähigkeiten des Mate 10.

Wie wird es aussehen, das Huawei Mate 10, wenn es am 16. Oktober endlich der Öffentlichkeit präsentiert wird? Zahlreiche Leaks lassen da eigentlich kaum noch Fragen offen, sollte man meinen – doch das könnte sich als Trugschluss erweisen. Denn der Blogger Evan Blass hat einmal mehr neue Bilder des vermeintlichen iPhone-Killers ausgegraben und auf Twitter veröffentlicht.

Zu sehen ist darauf ein optisch abgesetzter Streifen auf der Rückseite, auf dem sich die Dual-Kamera befindet. Wie eine Vergrößerung zeigt, kommen die Linsen aus dem Hause Leica. Auch die Frage nach dem Fingerabdrucksensor, der durch andere Leak-Bilder zwischenzeitlich infrage gestellt war, scheint geklärt. Denn auf den neuen Darstellungen ist er wieder wie erwartet auf die Rückseite unter die Kamera gewandert.

Huawei Mate 10 Dual Kamera
So dürfte die Dual-Kamera des Huawei Mate 10 aussehen. (© 2017 Evan Blass/Twitter)

Bietet das Huawei Mate 10 eine Desktop-Oberfläche für den PC-Anschluss?

Der französische Blog FrAndroid hat unterdessen neue Spekulationen um die Fähigkeiten des Huawei Mate 10 ins Spiel gebracht. Sie vermuten, dass das Smartphone der Chinesen – ähnlich wie es die südkoreanische Konkurrenz Samsung über die DeX-Station praktiziert – eine eigens konzipierte Desktop-Oberfläche für den Fall bietet, dass es an einen PC angeschlossen wird. Der Blog Gearburn weiß dazu zu berichten, dass das Mate 10 mit eigenen PC-Funktionen ausgerüstet sei.

Sind damit jetzt alle Geheimnisse um das Huawei Mate 10 gelüftet oder können die Chinesen doch noch die eine oder andere Überraschung aus dem Hut zaubern? Am 16. Oktober werden wir es wissen.