Gleich mehrere neue Leak-Bilder zeigen das mutmaßliche Huawei Mate 10 Pro wenige Tage vor der offiziellen Präsentation. Eines davon sorgt besonders für Aufmerksamkeit: Ein Stift deutet auf ein spezielles Feature hin.

Während andere Hersteller versuchen, möglichst wenig vor der Präsentation eines neuen Smartphones durchsickern zu lassen, geht Huawei einen anderen Weg. Wenige Tage vor der offiziellen Vorstellung der Mate-10-Flotte am 16. Oktober um 14 Uhr in München (hier im Livestream zu sehen) gibt es kaum noch Geheimnisse um die neuen Modelle der Chinesen. Dazu beigetragen hat Huawei selbst, die schon im August einen ersten Sneak-Peek gewährten oder kürzlich die Kapazität des Akkus verrieten.

Aber natürlich hat sich auch die Leak-Gemeinde mit Vorveröffentlichungen nicht lumpen lassen. Allen voran Evan Blass lieferte zuverlässig neue Bilder – so wie jetzt vom mutmaßlichen Huawei Mate 10 Pro.

Kein S-Pen à la Samsung, aber womöglich ein Kreativ-Tool on top

Nur Stunden später legte der Blogger nach – und hatte sogar noch etwas völlig Neues in petto. Denn neben seinem Leak-Bild war ein Stift zu sehen, von Evan Blass kommentiert mit "This is interesting ...". Sollte Huawei etwa auf den Spuren von Samsung wandeln, deren S-Pen das herausragende Merkmal des Galaxy Note8 ist?

Ganz so spektakulär ist die Entdeckung des Leak-Profis dann doch wieder nicht. Aber dennoch interessant: Denn zu sehen ist der Pen+, der Eingabestift zum Smart Writing Set von Moleskine. Das System überträgt handschriftliche Notizen in Echtzeit aufs Smartphone, indem es ständig die Bewegung des Pen+ erfasst. Gut möglich also, dass Evan Blass erfahren hat, dass Huawei zumindest die Pro-Version des Mate 10 zusammen mit dem Kreativ-Tool ausliefert.

Es gibt also doch noch einige offene Fragen vor der offiziellen Vorstellung am kommenden Montag.