Das Rennen geht in die nächste Runde: Jetzt soll Huawei Samsung plötzlich doch wieder einholen und als erstes Unternehmen ein Fullscreen-Smartphone mit gelochtem Display in Umlauf bringen. Zumindest deuten erste Hands-on-Bilder aus China auf einen baldigen Launch hin.

Jüngst tauchten Bilder eines angeblichen Huawei Nova-4-Prototyps im Netz auf. Anders als bei üblichen Leaks handelt es sich aber nicht um heimliche Hands-on-Fotos eines Brancheninsiders, sondern um Aufnahmen auf einer hell erleuchteten Bühne. Geheimniskrämerei sieht anders aus.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit befand sich dabei der chinesische Sänger Jackson Yee. Der feierte am 28. November seinen 18. Geburtstag – und wurde dabei von seinem Sponsor Huawei mit einem Smartphone im gelochten Fullscreen-Design überrascht.

Rückseite wird noch unter Verschluss gehalten

Bereits für den Launch des Huawei Nova 3 fungierte der Pop-Star als Markenbotschafter und Werbegesicht. Naheliegend, dass es sich bei dem unbekannten Smartphone nun um dessen Nachfolger handelt. Offiziell wurde allerdings kein Huawei-Branding an dem Gerät gesichtet. Die Präsentatoren achteten zudem penibel darauf, die Rückseite des angeblichen Nova 4 permanent zu verbergen.

Soll hier vielleicht ein Überraschungseffekt beibehalten werden? Die Insider von GSMArena gelangten vor Kurzem in den Besitz eines Renderfotos. Das zeigt das Nova 4 mit einer rückseitigen Triple-Kamera. Möglich, dass der chinesische Konzern diese Dreifachlinse als Highlight bis zur offiziellen Präsentation geheimhalten möchte.

Stehen Präsentation und Launch bald an?

Dass ein scheinbar einsatzbereiter Prototyp des Nova 4 bereits mehr oder weniger offiziell mit dem Markenbotschafter Jackson Yee gesichtet wurde, könnte als eindeutiger Hinweis verstanden werden: Huawei ist so weit, Präsentation und Launch des Fullscreen-Displays mit winzingem Selfie-Cam-Loch könnten kurz bevor stehen.

Samsung könnte also doch das Nachsehen haben. Zwar arbeiten die Südkoreaner ebenfalls eifrig an ihrem Infinity-O-Display, allerdings ist noch nicht gesagt, wann der erstmals in einem realen Gerät verbaut wird.

Jüngste Gerüchte gehen von einem Debüt im Galaxy M2 noch im Dezember aus. Anders als im Fall Huawei handelt es sich dabei aber nur um Spekulationen und Konzeptbilder. Vielleicht sehen wir Infinity-O also doch erstmals bei Huawei.