Nicht nur die Großen bekommen ihre Süßigkeiten: Huawei will das Betriebssystem Android 7.0 Nougat auch seinen Mittelklasse-Smartphones spendieren. Schon im März könnte das Rollout anlaufen.

Ihre Flaggschiffe wie Mate 8, P9 und P9 Plus werden von den Chinesen schon seit Anfang Januar in Deutschland mit dem neuen Betriebssystem Android 7.0 Nougat versorgt. Huawei legte zusätzlich gleich noch die eigene Benutzeroberfläche Emotion UI 5.0 mit drauf. Das Vorzeigemodell Mate 9 war von vornherein mit beidem ausgestattet.

Nun ist klar: Auch im Mitteldeck der Huawei-Flotte surft man bald auf der Nougat-Welle. Wie GSM Arena berichtet, wurde jetzt via Bloggingdienst Weibo der Huawei-Fahrplan bekannt, nach dem auch die Nutzer ihrer Mittelklasse-Smartphones auf das Betriebssystem umsteigen können. Allerdings gilt diese Planung für den chinesischen Markt, deutsche Huawei-Fans müssen womöglich etwas länger auf das Update warten. Hinzu kommt, dass die veröffentlichten Daten jeweils drei Termine zeigen: den Start des Beta-Tests, das Ende der Betaphase und einen dritten für das Rollout. Sollten beim Beta-Test Verzögerungen auftreten, könnte auch der finale Launch betroffen sein.

Wann liefert Huawei Android 7.0 für welches Gerät aus?

Nach dem aktuellen Fahrplan bekommen gleich im März das Huawei Nova und das Huawei Nova Plus das Android 7.0 Nougat Betriebssystem. Im April kommen dann das Honor Note 8 sowie das Huawei G9 Plus an die Reihe. Auch Tablet-Besitzer kommen in den Nougat-Genuss, müssen sich allerdings wohl einen Monat länger gedulden: Im Mai will Huawei sein MediaPad M3 updaten. Immer mit an Bord: die Benutzeroberfläche Emui 5.0.

Und das Honor 6X, das jüngste Mitglied in der Huawei-Smartphone-Familie, das gerade erst auf der Technologiemesse CES vorgestellt wurde, aber nur mit Android 6.0? Auch das soll sein Nougat bekommen – allerdings ebenfalls erst im Mai.