Mit dem TalkBand B5 hat Huawei in seiner Heimat China eine neue Smartwatch mit einem versteckten Clou vorgestellt. Dafür lässt sie sich auseinandernehmen.

Das Huawei TalkBand B5 ist optisch eher schlank gehalten: Die Technik sitzt in einem schmalen Gehäuse, das kaum breiter ist als das Armband. Dennoch hat der Hersteller sie mit einem 1,13-Zoll-OLED-Bildschirm ausgestattet, der mehr als doppelt so hell sein soll wie der im Vorgängermodell. Die Auflösung der Anzeige beträgt 300 x 160 Pixel, der Akku soll drei Tage durchhalten, bevor er wieder aufgeladen werden muss. Wie AndroidHeadlines berichtet, ist die größte Besonderheit aber das abnehmbare Uhrengehäuse, das auch als Bluetooth-Headset mit dem Smartphone verwendet werden kann.

Fitness- und Gesundheits-Tracker

Ziert die Uhr samt Armband wieder das Handgelenk des Trägers, zeigt sie natürlich weit mehr als nur die Zeit an. Das TalkBand B5 erkennt Aktivitäten des Trägers wie beispielsweise Workouts und überwacht diese ebenso wie Schlafphasen und die Herzfrequenz. Für sportliche Nutzer stehen Armbänder in Grau, Schwarz und Braun zur Verfügung, eine ebenfalls erhältliche Business-Edition kommt hingegen mit einem Metallarmband daher.

Damit die Smartwatch den Alltag übersteht, hat Huawei sie nach IP57 gegen Staub und Wasser geschützt. Regen sollte die Uhr also abhalten, Schwimmen gehen sollte der Träger mit ihr aber nicht. Wann und ob auch hiesige Nutzer das Wearable kaufen können werden, ist bisher noch nicht klar. Bislang hat Huawei das TalkBand B5 nur in China vorgestellt und den Verkaufsstart für den 20. Juli 2018 angekündigt.

Preis noch unbekannt

Da aber beispielsweise auch schon das TalkBand B2 in Deutschland auf den Markt gekommen ist, besteht eine gute Chance, dieses Wearable ebenfalls bald hierzulande begrüßen zu können. Der Preis für den chinesischen Markt soll erst kurz vor dem Marktstart enthüllt werden, sodass nicht abzuleiten ist, wie viel das Gadget in Deutschland kosten könnte.