Die Deutsche Bahn schickt ein neues Update für seine DB Navigator App auf die Reise. Damit soll die Applikation auf Echtzeit-Daten zugreifen können, zum Beispiel für Alarm bei Verspätungen. Und auch das flächendeckende WLAN in ICE-Zügen ist da.

Runde 120 Millionen Euro, so Bahnchef Dr. Rüdiger Grube laut Bundesverkehrsportal, will die Deutsche Bahn in ihre Mobilitätsoffensive investieren. Denn "digitale Angebote sind unerlässlich, wenn wir unseren Kunden ein modernes Reiseerlebnis bieten möchten", so Grube weiter. Im Mittelpunkt steht die bahneigene App DB Navigator, die zu den meistgenutzen Apps Deutschlands gehört.

Hierüber sollen die Bahnkunden ab sofort nicht nur ihre Reise buchen und Zugverbindungen herausfinden, sondern auch Echtzeit-Daten miteinbeziehen können. Damit bekommen sie zum Beispiel bei Zugverspätungen eine Alarmmeldung. Ist mit einer längeren Wartezeit zu rechnen, lassen sich alternative Verbindungen anzeigen und gleich prüfen, ob nicht auch diese Strecken von der Störung betroffen sind, die die Verspätung verursachen.

Mit dem Update des DB Navigator kommt WLAN in allen ICE-Zügen

Auch ein weiterer Wunsch vieler Bahnkunden wurde erfüllt: Der DB Navigator zeigt auf Wunsch jetzt die aktuelle Wagenreihung an. Kam es dort bislang kurzfristig zu Änderungen, standen die Kunden bei Einfahrt des Zuges an der falschen Position auf dem Bahnsteig und mussten nach der Abfahrt durch die halbe Bahn zu ihrem Platz gehen. Mit dem aktuellen Wagenstandsanzeiger stehen sie von vornherein am richtigen Platz.

Damit die ICE-Reisenden immer auf die App zugreifen können, bietet die Bahn seit dem 1. Januar flächendeckendes WLAN in ihren Vorzeige-Zügen. Bis zum Sommer sollen ältere Mobilfunk-Repeater gegen aktuelle Geräte ausgetauscht werden. Bis Ende 2018 werden laut Bahn insgesamt 3.750 Wagen über die Technik verfügen, um beste Empfangsqualität zu gewährleisten.