Im Konkurrenz-Kampf der Social-Media-Apps könnte sich Instagram wieder ein wenig vor Snapchat schieben. Denn das Feature Instagram Direct wertet die beliebten Direktnachrichten deutlich auf.

Bislang schien es, dass die Stories das beliebteste Feature bei Instagram sind. Doch die Direktnachrichten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und so ist es nur logisch, dass Instagram hier noch einmal ordentlich seine Einstellungen und den Funktionsumfang optimiert.

Zusätzliche Privatsphäreneinstellungen für Instagram-Direktnachrichten

Ab sofort bietet der Social-Media-Dienst mehr Einstellmöglichkeiten für die per Instagram Direct verschickten Fotos und Videos. Bisher konnte der Empfänger eine Nachricht nur in einem begrenzten, vom System her vorgegebenen Zeitraum mehrfach abrufen. Sobald die Zeit abgelaufen war, sind die Bilder und Videos beim Empfänger verschwunden. Das ändert sich nun, denn der Absender hat nun deutlich mehr Kontrolle darüber, wie lange sich ein Bild oder Filmchen abrufen lässt. Somit gewährt Instagram dem Versender verbesserte Privatsphären-Einstellungen, da er nun selbst und für jede Nachricht individuell entscheiden kann, wie lange sie sichtbar bleibt.

Drei Einstellungen für Nachrichten via Instagram Direct

Das bedeutet konkret, dass der Absender vor Verschicken der Nachricht drei Optionen zur Verfügung hat: „Einmal ansehen“, „Erneutes Ansehen“ und „im Chat behalten“.

„Einmal ansehen“ bedeutet, dass der Empfänger die Nachricht nur ein einziges Mal anschauen kann. „Erneut ansehen“ ermöglicht es, sich zwar das Bild oder Video mehrfach anzusehen, allerdings nur in einem bestimmten Zeitrahmen. Möchte der Absender, dass das Bild dauerhaft abrufbar bleibt, so sollte er sich für „im Chat behalten“ entscheiden.

Mit diesen verbesserten Optionen rückt Instagram seinem größten Konkurrenten Snapchat auf die Pelle. Denn dort sind die Direktnachrichten die ebenfalls am häufigsten genutzte Funktion. Nachdem sich Instagram schon die Stories von Snapchat abgeguckt hat, will der Online-Dienst seinem Mitbewerber wohl nun auch in diesem Bereich Mitglieder abluchsen.