Das Smart Home hat längst die Küche erreicht. Die Steuerung mittels App über das Smartphone ist jedoch oft unhandlich. Nun hat die Firma Strasser Steine in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Startup Loxone, einem Hersteller von Smart-Home-Lösungen, eine intelligente Küchenarbeitsplatte aus Naturstein entwickelt.

Direkt in die Küchenarbeitsplatte ist ein sogenannter Touch Stone integriert, der über fünf übereinander angeordnete Bedienpunkte die Beleuchtung, Jalousien, Musik oder den Dunstabzug regeln kann. Auch mit vom Backen oder Kochen schmutzigen oder nassen Fingern hat der Sensor kein Problem. Fernbedienungen oder lange Wege zu Schaltern kann sich der Benutzer damit genauso sparen wie das Händewaschen.

Kommunikation über Funk

Der Touch Stone ist direkt in die Arbeitsfläche eingearbeitet und nur durch dezente Vertiefungen erkennbar. Das Bedienelement verbindet sich über die Smart Home-Steuerung unter der Arbeitsplatte per Funk mit dem Loxone Miniserver Go und soll sich laut Hersteller innerhalb weniger Minuten konfigurieren lassen. „Unsere Steinmetze haben monatelang daran getüftelt, die Berührungspunkte im Stein so zu gestalten, dass sie sich perfekt in die Arbeitsfläche integrieren und in der Funktion wartungsfrei mit der darunterliegenden Technik verschmelzen“, erklärt Strasser-Geschäftsführer Johannes Artmayr in einer Mitteilung des Unternehmens.

Der Strasser Touch Stone wurde erstmals auf der der internationalen Küchenmesse „Living Kitchen“ in Köln vorgestellt, die noch bis zum 22. Januar 2017 andauert. Was die Innovation kosten soll, verschwieg das Unternehmen bisher.

Das Thema Heimautomation war auch auf der Consumer Electronic Show Anfang des Jahres in Las Vegas ein großes Thema. Zunehmend besser eignen sich die neuen Produkte auch für Nachrüster, die Installation wird einfacher und zuverlässiger.