iOS 11 bietet ein neues Feature beim Löschen von Apps. Wer künftig ein Programm loswerden will, kann je nach gewählter Option gleichzeitig die Daten behalten. Die Funktion kann auch automatisiert dafür sorgen, dass wenig genutzte Apps automatisch verschwinden – zugehörige Daten aber bleiben.

Unter anderem die Website Engadget berichtet von einem neuen iOS-11-Feature, das beim Löschen von Apps gute Dienste leistet. Wer künftig Programme von seinem Gerät wirft, kann die zugehörigen gespeicherten Daten behalten. Dafür findet sich unter "Speicher verwalten" neben der Möglichkeit, die App komplett zu löschen, der Button "Offload App". Die darüber gelöschte App bleibt in der Speicherübersicht und auf dem Homescreen erhalten. In der Übersicht kann sie jederzeit neu installiert werden, auf dem Screen zeigt sich das Icon abgedunkelt.

Eine Funktion, die vor allem diejenigen Nutzer von iOS 11 freuen dürfte, die des Öfteren bestimmte Programme benutzen, sie loswerden und irgendwann erneut installieren. So beispielsweise bei Spielen, die mit vielen Daten verknüpft sind, etwa um einen bestimmten Spielstand zu speichern. Wird das Game über die Offload-Funktion gelöscht und später wieder installiert, kann der Nutzer da weitermachen, wo er aufgehört hat.

Automatisierte Funktion, um wenig genutzte Apps auszusortieren

Die Offload-Option unter iOS 11 bringt darüber hinaus einen Automatik-Modus mit. Hier können zum Beispiel die Einstellungen so getroffen werden, dass vom User selten genutzte Apps im Hintergrund vom Gerät gelöscht werden. Wollen Sie die jeweilige App doch wieder nutzen, laden Sie diese herunter und installieren sie erneut. Der Clou: Auch hier ist alles, als wäre nie etwas geschehen: Sämtliche Daten der App sind weiterhin vorhanden.