Neues Feature unter iOS 11: Lässt der Nutzer zwei Wochen lang die Finger von einer App, wird diese automatisch in die Cloud verschoben. Darüber hinaus hat Apple gerade die zweite Beta-Version zu iOS 11 freigegeben.

Apple will Speicherplatz sparen, wie unter anderem iphone-ticker berichtet. Zu diesem Zweck wird iOS 11 ein neues Feature bieten, das wenig benutzte Apps von iPhone oder iPad automatisch löscht und in die iCloud auslagert. iOS 11 merkt sich dafür den Zeitpunkt des letzten Zugriffs und verschiebt das Programm, wenn die App zwei Wochen lang nicht angewendet wurde. Die Funktion soll über die Einstellung „unbenutzte Apps auslagern“ aktiviert werden können. Das System des Geräts gibt dazu automatisch an, wie viel Speicherplatz mit der jeweiligen App eingespart werden kann.

Für Apple dürfte neben der Möglichkeit, bei Geräten mit kleiner Kapazität Speicherplatz zu sparen, ein weiterer Aspekt nicht unwichtig sein: Das Feature bedeutet eine Funktion mehr, die zur iCloud-Nutzung beiträgt. Diese will das Unternehmen bereits seit längerer Zeit verstärkt ankurbeln.

Zweite Beta-Runde für iOS 11 hat begonnen

Die zweite Beta-Version von iOS 11 ist laut macerkopf in der Nacht zu heute freigegeben worden. "Auf ein Neues" heißt es also wieder für registrierte Entwickler, die sich schon mal vorab mit den neuen Fähigkeiten des kommenden, großen iOS-Updates auseinandersetzen wollen. Der neue Wurf kann direkt mit iPhone, iPad und iPod touch via OTA-Update aufgespielt werden.

Weiterhin gilt: Trotz der bislang bereits bekannten Features bleibt die Spannung groß, was das neue Update noch alles zu bieten hat. Schließlich ist iOS 11 einer der Big Player unter den System-Updates, die mit Neuerungen und Überraschungen gespickt sind. Die bisher angeteaserten Veränderungen seit der Vorstellung von iOS 11 bei der WWDC 2017 haben bereits für enormes Interesse gesorgt.