Größer, schneller, besser. In das nächste iPhone wird bereits einiges an Erwartungen gesteckt. Dafür, dass auch die inneren Werte stimmen, scheint Apple allerdings zu sorgen: Neuen Gerüchten zufolge werden die Jubiläums-iPhones mit einem größeren Akku und einem ganz besonderen Fingerabdruckscanner ausgestattet.

Die offizielle Vorstellung des iPhone 8 findet zwar vermutlich erst im kommenden September statt, über das neue Smartphone aus dem Hause Apple lässt sich aber bereits jetzt ein gutes Bild machen. Zumindest, wenn die zahlreichen Gerüchte stimmen.

Die neuesten ranken sich um den Akku des zukünftigen Flaggschiffs. Dieser soll nämlich bedeutend mehr Platz im neuen Handy eingeräumt bekommen, als das noch bei den Vorgängern der Fall war. So will es zumindest der Analyst Ming-Chi Kuo wissen, der seine Informationen auf Details aus Apples asiatischer Lieferkette stützt. Danach soll die Hauptplatine bei der kommenden Smartphone-Generation komplett umgestaltet werden. Hauptkomponent wird offenbar ein Stacked Logic Board (SLP). Durch die neue Technik wird es möglich sein, Akkus mit mehr Energiespeicherplatz auf kleinerem Raum zu verbauen. Für den Nutzer heißt dies: Der Akku hält länger.

Fingerabdruck wird auf Bildschirm gescannt

In einem sind sich die Gerüchte nahezu einig: Das neue iPhone wird sich auch äußerlich stark von seinen Vorgänger abheben. Dafür soll vor allem das rahmenlose Display sorgen. Dass dieses keinen Platz mehr für einen physischen Home-Button bietet, sollte ebenfalls kein Problem sein. Denn ein Patentantrag deutet darauf hin, dass dessen Aufgaben, wie insbesondere der Fingerabdruckscan, ebenfalls vom Display selbst übernommen werden können. So versteht es zumindest appleinsider.

Offizielle Ankündigungen oder zumindest ein Release-Termin stehen zwar noch aus. Es gibt jedoch ebenfalls Gerüchte, die davon berichten, dass die Produktion der neuen iPhones bereits begonnen hat.