Das Release des iPhone 8 soll angeblich im Oktober stattfinden. Laut eines Berichts aus China konnte ein technisches Schlüssel-Problem gelöst werden, sodass sich der Termin nun doch nicht verzögert. Ein weiteres Gerücht behauptet, dass das neue iPhone mit Gratis-AirPods ausgeliefert wird.  

Die Website Digitimes zitiert einen Bericht des chinesischen Mediums Economic Daily News, wonach das iPhone 8 im September vorgestellt werden soll. Gleiches gilt angeblich für das iPhone7s. Das Release der beiden neuen Geräte folge dann im Oktober. Zuletzt war über eine Verschiebung der Markteinführung bis ins nächste Jahr spekuliert worden. Nun soll die Produktion wie geplant laufen, da das Problem bezüglich der vermutlich im neuen iPhone eingesetzten, substratartigen Platinen gelöst worden sei. Diese ermöglichen den Einsatz größerer Akkus. Dennoch rechnen viele Experten damit, dass das iPhone 8 aufgrund von Lieferengpässen verzögert auf den Markt kommen wird.

iPhone 8 plus Gratis-AirPods – zu schön, um wahr zu sein?

Das zweite Gerücht stammt aus einem Bericht der Seite 9to5Mac, die einen Report von JP Morgan zitiert. Demnach soll das heiß erwartete neue iPhone mitsamt beiliegenden AirPods ausgeliefert werden. Ob dies der Wahrheit entspricht, scheint zumindest fraglich. Schließlich kämen in diesem Fall auf Apple gehörige Kosten zu: Die kabellosen Kopfhörer kosten über hundert Euro mehr als ihre kabelgebundenen Geschwister. Ebenfalls Teil des Reports sind schematische Zeichnungen. Auf diesen wird ein iPhone 8 mit 5,85-Zoll-Display gezeigt, das seitlich randlos ist, oben wie unten aber einen schmalen Rand aufweist. Bisherige Gerüchte sprechen von einem komplett randlosen Display. Die Materialkosten des iPhone 8 sollen laut JP Morgan um 75 bis 80 US-Dollar steigen, was die These einer deutlichen Preissteigerung beim neuen iPhone-Flaggschiff untermauern würde.