Apple plant den Release des iPhone 8 noch in diesem Quartal. Zumindest, wenn man den neuesten Geschäftszahlen Glauben schenken darf, die das Unternehmen jetzt veröffentlichte. Damit bekäme die größte Cashcow in Cupertino nochmals neues Futter, obwohl die Smartphone-Verkäufe trotz des kommenden Jubiläums-Modells ohnehin im Aufwind sind.

1,2 Milliarden Stück. So viele iPhones wurden in der knapp zehnjährigen Geschichte der Mutter aller Smartphones bereits verkauft. Doch das ist nur eine der Erfolgszahlen, die Apple jetzt laut Welt der Öffentlichkeit präsentierte. Auch im laufenden Jahr steht der Konzern aus Kalifornien gut da. Allein 41 Millionen iPhones hat Apple im zweiten Quartal 2017 verkauft – im gleichen Quartal des Vorjahres waren es noch zwei Prozent weniger gewesen. Die Spannung aufs iPhone 8 scheint der Kaufbereitschaft also keinen Abbruch zu tun. Im Gegenteil: Das iPhone 7 ist das bislang erfolgreichste Modell der Reihe, rund 55 Prozent trägt das iPhone zum Umsatz bei.

Beim Gesamtgewinn verzeichnete die Zentrale in Cupertino ein sattes Plus von zwölf Prozent. Das liegt auch daran, dass sich ein altes Sorgenkind wieder berappelt hat: Das iPad konnte dank der neuen Modelle deutlich zulegen. Gegenüber dem vorigen Quartal wuchsen die Verkäufe um 28 Prozent, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steht ein Plus von 15 Prozent.

Sorgt das iPhone 8 für den erwarteten Umsatz im dritten Quartal?

Besonders gespannt blickten die Beobachter auf die Konzernprognose für das laufende dritte Quartal, das Ende September endet. 49 bis 52 Milliarden Dollar Umsatz erwartet Apple-CEO Tim Cook für diesen Zeitraum – mehr als bisher angenommen. Angesichts des iPhone-Anteils am Umsatz kann das nur bedeuten, dass die Kalifornier im September in jedem Fall ein neues Modell auf den Markt bringen wollen. Das kann ein iPhone 7s sein – oder, allen Unkenrufen über technische- und Lieferschwierigkeiten zum Trotz, doch das iPhone 8.