Die Entwicklung von Robotern schreitet unaufhaltsam voran. Schon jetzt übernehmen sie alle möglichen unterstützenden Tätigkeiten. Doch nun können sich Roboter-Fans ihren ganz persönlichen Helfer selbst zusammenbauen: "Otto DIY" heißt die Maschine, die als Baukasten auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter beworben wird.

Der Do-it-yourself-Roboter wird von der Physical-Computing-Plattform Arduino gesteuert, soll nur mithilfe eines Schraubendrehers innerhalb von zwei Stunden zusammengebaut und mit jedem gängigen Computer individuell programmiert werden können. Nach Wunsch bewegt sich der Roboter in alle Richtungen, weicht Hindernissen aus, singt und tanzt. Sogar den Moonwalk soll er im Programm haben. Das Projekt basiert auf Open Source, insofern können die voreingestellten Eigenschaften beliebig ergänzt werden.

Zu einer echten Hilfe im Haushalt wird es der kleine Roboter wohl nicht bringen, aber dafür ist der Plastikkamerad laut den Entwicklern auch gar nicht gedacht. Der Roboter soll eher als Lernobjekt dienen, um sich mit der dahinter stehenden Technik auseinanderzusetzen. Und Freude bereiten soll er natürlich auch. So sei er perfekt geeignet, um den Schulunterricht in technischen Fächern aufzulockern.

Finanzierungsziel ist fast erreicht

Bis zum 19. Juni kann das Projekt auf Kickstarter noch unterstützt werden, das Finanzierungsziel von 5.900 US-Dollar ist schon fast erreicht. Der Early-Bird-Preis für ein vollständiges Roboter-Kit beträgt derzeit 49 Dollar. Alternativ kann Ottos Körper mithilfe der Designvorlagen auch im 3D-Drucker erschaffen werden. Für diese Version werden nur 36 Dollar fällig. Schon für Juli dieses Jahres ist die Auslieferung geplant.

Ein Beispiel, wie sich Otto DIY zusammengebaut und programmiert bewegen kann, haben die Entwickler in diesem Video festgehalten.