Retro und doch fortschrittlicher als die meisten Konkurrenten: Das Kickstarter-Projekt Gamebuino META legt Gaming in die Hände der Spieler. Im wahrsten Sinne des Wortes. Über den kleinen Controller in Holz-Optik kann nicht nur gezockt, sondern auch selbst programmiert werden.

Viele Gamer kommen irgendwann an den Punkt, an dem sie ein Spiel nicht nur spielen, sondern auch gern selbst gestalten würden. Doch die Programmiersprache lernt man nicht mal so nebenbei und die dazu nötige Technik gehört auch nicht zur Grundausstattung. So wird der Traum vom eigenen Game meist wieder an den Nagel gehängt. Dieses Problem hat auch das Team um den Franzosen Aurélien Rodot erkannt und das Crowdfunding-Projekt Gamebuino META gestartet. Rodot glaubt fest daran, dass jeder die Chance haben sollte, etwas zu programmieren, und räumt mit seiner Kickstarter-Kampagne fleißig die Hürden aus dem Weg.

Der Gamebuino META ist eine kleine, handliche Konsole im Retrodesign. Auf ihr können Zocker ihre Lieblingsspiele spielen oder relativ einfach selbst zum Spieledesigner werden. Rodot glaubt daran, dass selbst Gamer, die sich bislang nur für fertige Spiele interessierten, bald selbst zum Codieren übergehen – weil das mit seiner Erfindung so viel Spaß macht.

Gamingspaß für unterwegs: Gamebuino META

Die kleine Konsole passt locker in die Hosentasche und soll weniger die heimische Xbox & Co. ersetzen, sondern den (begrenzten) Gamingspaß vom Smartphone auf ein besser geeignetes Gerät holen. Eine microSD-Karte sorgt für extra Speicherplatz. Ideal also, um auf dem Weg zur Arbeit, in Pausen oder öden Meetings keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Und wer nun selbst programmieren will, dem helfen die Lernprogramme von "my first game ever" bis hin zu "making a killer AI". Begonnen wird die Coder-Laufbahn übrigens mit dem guten alten Ping-Pong-Game. Auch mit keinerlei vorheriger Erfahrung lässt sich so innerhalb weniger Stunden bereits das erste eigene Spiel auf die Beine stellen. Die Lernprogramme basieren dabei auf C/C++. Der Gamebuino META ist ein Open-Source Programm.

Hier die wichtigsten Daten zum Gamebuino META:

  • Microcontroller: ATSAMD21, 32 bit ARM Cortex M0+, 256 KB flash, 32 KB RAM.
  • Display: 1.8", 80 x 64px RGB 16 bit (oder 160 x 128 px, 16 Farben). 25 FPS Bildwiederholrate (Standard) bis zu 50 FPS.
  • Akku: LiPo 3.7V 900 mAh (voraussichtlich), wird per micro-USB-Port geladen (wie Smartphone).
  • Sound: 10 bit DAC, Mutli-Channel-8bit-WAV-Playback, 2.5 W Class-D-Audio-Amp, 3.5mm Kopfhörerbuchse, 1 W speaker
  • Buttons: D-pad, A, B, Home, Menu
  • microSD-Kartenslot: FAT- und FAT32-kompatibel. Optional microSD-Karte.

Das Kickstarter-Projekt sucht noch Unterstützer. Das Finanzierungsziel wurde bereits zur Hälfte erreicht. Knapp zwei Monate lang wird noch gesammelt. Wer zu den Spendern (und ab Dezember 2017 auch zu den Gamern und Programmierern) gehören möchte, kann sich noch ein Early-Bird-Special für 79 Euro sichern. Darin enthalten: Gamebuino META, microSD-Card mit Spielen und alles, was es zum Entwickeln braucht.