Die LTE-Funktion könnte zum größten Verkaufsargument der nächsten Apple Watch werden. Die Gerüchte verdichten sich, dass sich die Apple Watch 3 selbstständig mit dem LTE-Mobilfunknetz verbinden kann, ohne dass es dazu ein iPhone braucht. Zum Telefonieren soll die Uhr aber trotzdem nicht genutzt werden können.

Die nächste Serie der Apple Watch wird noch in diesem Herbst auf dem Markt erwartet. Zu Einzelheiten und Können hüllen sich die Kalifornier wie üblich in Schweigen. Dafür nehmen die Gerüchte zu. Nun prognostiziert auch der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities eine LTE-Funktion der neuen Smartwatch, so berichtet es 9to5Mac. Etwas fragwürdig allerdings: Den 3G-Standard soll die neue Uhr nicht unterstützen. Das würde den Nutzen der Uhr auf Gebiete mit einer guten Internetverbindung beschränken. Dort allerdings wäre der Nutzer vom iPhone unabhängig. Wer auf sein Smartphone ohnehin nicht verzichten möchte, soll die Uhr aber ohne die LTE-Funktion kaufen können. Und für Telefonate muss sowieso auch mit der neuen Funktion auf das Handy zurückgegriffen werden: Für die Übertragung vor Sprache reicht angeblich der Akku nicht aus.

Bewährter Look – verbesserte Leistung

In Sachen Design scheint Apple auf Altbewährtes zu setzen. Größere optische Änderungen sind anscheinend nicht geplant. Auch soll die Apple Watch 3 wie gewohnt in den zwei Größen 38 mm und 42 mm zu kaufen sein. Verbesserungen werden dafür in Sachen Leistung erwartet. Ein Blick auf die aktuellen watchOS-Updates lässt einige neue Funktionen erwarten. So soll es etwa mehr Ziffernblätter geben: Ein Siri-Ziffernblatt soll zudem immer die relevanten Informationen anzeigen, eine Audio-Version sorgt dafür, dass die Uhr automatisch zur Fernbedienung wird, wenn Musik oder ein Podcast auf dem iPhone gehört wird. Was die Uhr sonst noch alles kann, wird hoffentlich bald von offizieller Seite her enthüllt.