Es ist zwar noch ein Konzept-Gerät, doch das Lenovo Folio nimmt langsam Form an. Oder besser: Formen. Denn das Tablet lässt sich dank Falt-Technik in ein Smartphone verwandeln. Das Falt-Tablet stellten die Chinesen gestern auf der Lenovo Tech World 2017 in Shanghai vor.  

Genau genommen war es schon der zweite Auftritt, den das Lenovo Folio auf der Hausmesse hatte. Bereit im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen den Prototypen eines zusammenfaltbaren Tablets auf der Lenovo Tech World gezeigt. In den letzten zwölf Monaten scheinen die Chinesen das Gerät weiterentwickelt zu haben, sodass das Lenovo Folio es dieses Jahr erneut zur der Ausstellung geschafft hat.

Zu sehen bekamen die Besucher ein Tablet mit einer Bildschirmdiagonale von 7,8 Zoll – im ausgeklappten Zustand. Denn das Lenovo Folio lässt sich zum Smartphone zusammenfalten, dann misst das Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.440 Pixel nur noch schlanke 5,5 Zoll. Der Faltradius des Konzept-Geräts beträgt laut areamobile.de 4,2 Millimeter. Ein Snapdragon-Prozessor der 800er-Serie von Qualcomm treibt das Falt-Tablet an. Dazu ist es mit Android 7.0 Nougat ausgestattet, die eSIM ersetzt die klassische SIM-Karte. 

Lenovo Folio soll spätestens 2019 in den Verkauf kommen

Zugegeben, Lenovo ist nicht das erste Unternehmen, das an faltbaren und flexiblen Displays arbeitet. Samsung, Apple und LG sind ebenfalls an dem Thema dran und tüfteln an ähnlichen Geräten. Doch nach Angaben des Herstellers soll das Lenovo Folio spätestens 2019 auf den Markt kommen. Die Chinesen haben erkennt, dass der Trend zu biegsamen Geräten geht und wollen eines der ersten Unternehmen sein, die ein voll funktionsfähiges Falt-Tablet in den Verkauf schicken. Ein Highlight der Tech World 2017 war das Lenovo Folio jedenfalls schonmal.