Lange wurde über etwaige Lenovo-Pläne zu einem faltbaren Smartphone spekuliert. Nun scheinen sich die Vermutungen zu konkretisieren. Vor Kurzem tauchte ein Patentantrag des chinesischen Elektronik-Herstellers auf. Was er zeigt? Ein vertikal faltbares Smartphone, das so einige Ideen aus good old America übernimmt.

Es sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus – das, was Lenovo sich allem Anschein nach unter seinem faltbaren Smartphone vorstellt. Setzen die Branchenriesen Samsung und Huawei mit ihren Faltern auf einen Smartphone-Tablet-Hybriden, könnte Lenovo einen ganz anderen Weg gehen. Wie GSMArena berichtet, zeigen Patent-Zeichnungen ein Smartphone, das sich vertikal zusammenklappen lässt – aber nicht so wirklich in zwei Hälften.

Falt-Technik à la RAZR

Ganz neu ist die Idee des vertikalen Klapp-Mechanismus nicht. Prinzipiell orientiert sich das Patent an dem, was der amerikanische Produzent Motorola mit seinen Klapp-Handys der RAZR-Serie Anfang der 2000er-Jahre begonnen hat. Motorola arbeitet übrigens auch ganz offiziell an einem Falt-RAZR. Ist Lenovo in Sachen Design und Entwicklung seinem Vorbild hinsichtlich der vielen Erfahrungswerte möglicherweise einige Schritte hinterher? Vielleicht – vielleicht aber auch nicht.

Was das faltbare Lenovo-Smartphone ohne Namen von seiner Konkurrenz abheben soll: Der flexible Teil des Geräts könnte so weit ausgedehnt werden, dass die Falt-Stelle mehr oder weniger individuell vom Nutzer bestimmt werden könnte. Zumindest könnte sich der User entscheiden, ob er sein Smartphone quasi halbieren will oder lediglich ein Drittel davon nach oben umklappt.

Dünnes Gehäuse, dünne Ränder, aber Single-Kamera?

Die Patentzeichnung zeigt aber noch mehr als lediglich den angedachten Klapp-Mechanismus. Unter anderem ist das Smartphone-Gehäuse wohl möglichst dünn gehalten. Auch die Ränder des Fullscreen-Displays kommen nur sehr schmal daher. Ein kleines Manko dürfte allerdings die angedachte Kamera darstellen. Hier will sich Lenovo allem Anschein nach mit einer einzelnen Linse begnügen und dem Trend hin zu Dual-, Triple- oder Quad-Kameras nicht folgen.

Ob und wann das faltbare Lenovo auf den Markt kommt, ist noch völlig unklar. Bisher arbeitet Lenovo nur inoffiziell an der Technik. Gut möglich, dass vom Patent bis zum fertigen Produkt noch viele Änderungen vorgenommen werden. Wir dürfen also gespannt bleiben.