Moto-Smartphones und kein Ende: Nun soll eine weitere Moto-C-Reihe das vielfältige Portfolio von Lenovo bereichern. Diesmal im Visier des Motorola-Mutterkonzerns: Einsteiger sowie alle, die keine High End Modelle wollen oder brauchen. Nun sickerten erste Informationen zur Ausstattung der Discount-Smartphones durch.

Das Moto Z für die Luxusklasse, Moto X eine Stufe tiefer, Moto G, dessen 5er-Modell gerade mit einer soliden Ausstattung auf den Markt gekommen ist, die geplanten Einsteiger-Modelle Moto E4 und Moto E4 Plus – immer noch hat das Alphabet Buchstaben zu vergeben, immer noch hat die Motorola-Mutter Lenovo eine weitere Reihe in petto. Jetzt hat Venturebeat-Reporter und Tech-Blogger Evan Blass den Namen einer Reihe geleakt, die von der Ausstattung her noch unter der E-Reihe angesiedelt sein könnte: Moto C. Geplant sind demnach zwei Modelle: ein Moto C sowie ein Moto C Plus.

Starke Leistungsunterschiede zwischen Moto C und Moto C Plus

Beide sind angeblich mit einem gleich großen 5-Zoll-Display ausgestattet, allerdings verfügt das Moto C Plus mit 1280 x 720 Pixel über die höhere Auflösung als das Moto C mit lediglich 854 x 480 Zoll. Ein ähnliches Spiel beim Prozessor: Beide Modelle werden von 1,3 GHz angetrieben, doch das Moto C erhält eine 32-Bit-Variante, während das Moto C Plus über einen 64-Bit-Prozessor verfügt. Die übrigen Spezifikationen: Das Moto C soll 1 GB RAM Arbeitsspeicher bekommen, je nach Region einen 8 GB oder 16 GB großen internen Speicher, einen 1.350 mAh Akku sowie eine Hauptkamera mit 5 Megapixel. Beim Moto C Plus sind es 2 GB RAM, immer 16 GB, ein 4.000 mAh Akku und eine Hauptkamera mit 8 Megapixel. Die Frontkamera soll jeweils eine Auflösung von 2 Megapixel bieten.

Wann Lenovo aber mit einer offiziellen Ankündigung hervortritt, weiß auch Evan Blass noch nicht zu sagen.