Immer größer, immer schärfer: LG will dem Trend zu immer mächtigeren Displays jetzt mit einer ungewöhnlichen Weltneuheit folgen. Eines der nächsten Smartphones der Südkoreaner soll ein 18:9-Display bekommen. Etwa das kommende Flaggschiff LG G6?

Mangelnde Innovationsfreude kann man LG wahrlich nicht vorwerfen. Nach der modularen Bauweise des LG G5, die beim G6 wohl nicht weiter verfolgt wird, bringen die Südkoreaner jetzt die nächste Neuerung: Laut Android Authority hat LG in einer Pressemeldung ein 18:9-Display für eines ihrer nächsten Smartphones angekündigt. 18:9 entspricht einem Seitenverhältnis von 2:1, sprich das Display wäre doppelt so hoch wie breit. Die Weltneuheit soll eine Größe von 5,7 Zoll aufweisen.

LG will laut Pressemeldung damit dem angeblichen Wunsch der Kunden entsprechen, die immer größere Displays verlangten. Nach 4:3 und 3:2, gefolgt von 5:3, 16:9 und zuletzt erstmals 17:9 wolle man mit dem 18:9-Display noch eindrucksvollere virtuelle Erlebnisse bieten.

LG G6 mit größerem Display und höherer Auflösung?

Bei solchen Dimensionen und Ansprüchen ist die Auflösung von entscheidender Bedeutung. Und auch da prescht LG nach vorn. Anstatt QHD, mit 2.560 x 1.440 Pixeln viermal so scharf wie eine HD-Auflösung, soll die Auflösung beim 18:9-Display dem Standard QHD+ entsprechen mit 2.880 x 1.440 Pixeln. Statt 538 Pixel pro Zoll (ppi) wie bei QHD werden dann 564 ppi dargestellt. Obendrein, so LG, sei ihr geplantes Display mit weniger als einem Millimeter superschmal, biete im Außenbereich eine um 10 Prozent bessere Sichtbarkeit, und das alles bei 30 Prozent weniger Energieverbrauch.

Bleibt nur die Frage, welchem "nächsten Smartphone", wie es in der Pressemeldung heißt, LG sein neues Display spendieren will. Aber wenn das Panel tatsächlich das leistet, was die Ankündigung verspricht, kann es sich eigentlich nur um das LG G6 handeln, wie auch ein Bericht des Korea Herald vermuten lässt. Das kommende Flaggschiff der Südkoreaner, so die Erwartungen, wird wahrscheinlich zum Start des Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar vorgestellt und könnte Anfang März in den Handel kommen.