Zum 70-jährigen Bestehen des Elektronikkonzerns LG im Jahr 2017 soll das neue Smartphone-Flaggschiff LG G6 für Aufsehen sorgen. Nun deutet sich an, dass die Südkoreaner auf den KI-gestützten Google Assistant setzen. Bisher sind Googles Pixel und Pixel XL die einzigen Smartphones mit diesem virtuellen Gehilfen.

LG soll sich mit Google über dessen Assistant in intensiven Verhandlungen befinden, berichtet businesskorea.co.kr unter Berufung auf nicht näher benannte Quellen. Dieser ist auf die Bedienung per Sprache ausgerichtet und in der Lage, Fragen zu beantworten. Im Gegensatz zu Google Now erkennt der neue Assistent aber auch Folgefragen aus dem Kontext heraus, sodass die Konversation der mit einem Menschen immer ähnlicher wird. Auch die nächsten Smartwatches von LG sollen mit Googles Sprachassistenten versorgt werden, wenn der Deal klappt.

LG hat Plan B für das G6

LG hat aber offenbar auch noch einen Plan B in der Tasche: Für den Fall, dass die Gespräche mit Google scheitern, soll das G6 mit Amazons digitalem Assistenten Alexa ausgestattet werden, berichtet das Business Portal weiter. Schon einige Haushaltsgeräte der Koreaner, wie zum Beispiel ein smarter Kühlschrank, bieten Unterstützung für Alexa.

Wie auch immer sich LG entscheiden wird – die Zeit drängt. Schließlich soll das LG G6 schon am 26. Februar in Barcelona vorgestellt werden, einen Tag vor Beginn des Mobile World Congress.

Dort könnte das Smartphone auch abseits der künstlichen Intelligenz punkten: LG hat bereits angekündigt, dass eines seiner nächsten Handys ein 5,7-Zoll-Display mit den ungewöhnlichen Maßen 18:9 besitzen soll – vermutlich ist damit das G6 gemeint. Darüber hinaus könnte das G6 eine gekrümmte Glas-Rückseite, Wireless Charging und einen Snapdragon 835-Prozessor bekommen.