LG hat den Vorhang gelüftet und sein neues High-End-Smartphone, das LG G7 ThinQ, vorgestellt. Ob das Gerät der Premium-Reihe des Herstellers aus Südkorea wieder zu altem Ruhm verhelfen kann?

In jedem Fall wirkt das LG G7 ThinQ wie der große Bruder des LG G6. Die Ränder um das auf 6,1 Zoll angewachsene Display mit einer Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixel sind noch schmaler geworden. An der oberen Kante des Bildschirms hat der Hersteller sogar auf eine Notch zurückgegriffen, um noch etwas mehr Display auf die Vorderseite zu bekommen. In diesem Bereich ist auch die Selfie-Weitwinkelkamera untergebracht, die nun mit 8 Megapixel noch etwas höher auflöst als die Version im Vorgängermodell.

Vielversprechende Kamera

Der Bildschirm ist im Seitenverhältnis von 19,5:9 gehalten und soll LG zufolge trotz einer hohen Leuchtkraft bis zu 30 Prozent weniger Energie verbrauchen als frühere LCDs. Gorilla Glass 5 schützt den Bildschirm vor Stößen und Kratzern.

Wie sich die Kamera des LG G7 ThinQ in der Praxis schlägt, müssen Tests zeigen. Auf dem Datenblatt macht das Doppel-Modul auf der Rückseite aber schon eine gute Figur: Während die erste Kamera mit einer Blende von f/1.6 und 16 MP arbeitet, handelt es sich bei der zweiten um eine 16-Megapixel-Super-Weitwinkel-Kamera mit einer Blende von f/1.9.

Aktueller Chipsatz wie im Galaxy S9

Beim LG G6 setzte der Hersteller auf den Vorjahres-Chipsatz, um das Smartphone früher auf den Markt bringen zu können. Im LG G7 ThinQ kommt nun genau wie bei vielen anderen Premium-Smartphones von 2018 der flotte Snapdragon 845 zum Einsatz. Ebenfalls enthalten sind 64 GB interner Speicher sowie 4 GB RAM.

Dank des aktuellen Qualcomm-Chipsatzes und passend zum Namenszusatz "ThinQ" beherrscht das LG G7 ThinQ auch KI-Funktionen, von denen einige zum Beispiel während der Aufnahme von Fotos und Videos zum Tragen kommen und für bessere Ergebnisse sorgen. Das Smartphone soll dank Quad-DAC und DTS:X einen hervorragenden Sound bieten. Besonders kräftige Boombox-Lautsprecher und ein FM-Radio sind ebenfalls mit an Bord.

LG G7 Farben
Von den Farben stehen in Deutschland zunächst New Aurora Black“ und „New Platinum Gray" zur Wahl. (© 2018 LG)

Wasserdicht und mit Oreo

Das LG G7 ThinQ ist nach IP68 gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt. Als Betriebssystem ist Android 8.0 Oreo vorinstalliert. Eine Vorbestellung in den Farben „New Aurora Black“ und „New Platinum Gray“ soll ab dem 25. Mai möglich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung setzt der Hersteller bei 849 Euro an.