Das heimische Sofa nicht mehr verlassen zu müssen, um den aktuellen Blockbuster zu sehen – das ist Apples Vision eines modernen Kinoerlebnises. Die Kalifornier wollen Filme parallel auf iTunes streamen – und scheinen bei den Verhandlungen mit Hollywood derzeit die Nase vorne zu haben. Andere Plattformen könnten im direkten Messen mit dem etablierten Technologie-Riesen das Nachsehen haben.  

Für einige Filmliebhaber gehören dunkle Säle, große Leinwände, Popcorn, Eisverkäufer und Kuschelbänke zum echten Kinoerlebnis dazu. Bei Apple sieht man das anders. Schon seit geraumer Zeit ist bekannt, dass das Unternehmen aus Cupertino aktuelle Kinofilme zeitgleich oder nur wenige Wochen später als Stream auf iTunes zur Verfügung stellen möchte. Schon im Dezember soll Apple Verhandlungen mit den Großen aus Hollywood wie 21st Century Fox, Warner Bros. und Universal Pictures geführt haben. Nun ist laut Business Insider abzusehen, dass Apple beim Rennen um das Streamen von Kinofilmen die Nase vorne haben könnte.

Ist Apples iTunes die logische Wahl?

Die Nachrichtenseite zitiert mehrere Quellen aus der Filmindustrie, unter anderem Jeff Bock. Der Analyst bei Exhibitor Relations ist der Meinung, dass iTunes "die logische Wahl" sei, weil "es das ist, was jeder hat". Apples digitale Plattform hat sich bereits auf dem Markt etabliert, viele Unternehmen kooperieren ohnehin schon mit dem Technologie-Riesen. Daher hat iTunes von vornherein eine Vertrauensbasis, die sich andere Portale erst erarbeiten müssten.

Dazu zählt auch Screening Room, das Startup von Napster-Mitbegründer Sean Parker. Der Dienst plant ebenfalls, in Zukunft Filme kurz nach dem Kinostart bereits online als Streaming-Angebot zur Verfügung zu stellen. Auch wenn Screening Room prominente Unterstützer wie Steven Spielberg oder Peter Jackson auf seine Seite ziehen konnte, könnte die Plattform in direkter Konkurrenz mit Apples iTunes das Nachsehen haben.