Alle guten Dinge sind drei. Das gilt anscheinend nicht mehr nur bei einer Runde Kurzen – auch die Smartphone-Hersteller bringen ihre neuen Flaggschiffe neuerdings lieber als Bündel heraus. So soll sich auch Huawei beim Mate 10 nicht nur mit einer Version zufriedengeben.

Erst vor Kurzem machte das Gerücht die Runde, dass Huawei nicht nur eine, sondern gleich zwei Varianten des Mate 10 auf den Markt bringen könnte. Nun setzt Profi-Leaker Evan Blass (via VentureBeat) noch eins drauf: Zu dem Pro-Modell "Blanc" und der Light-Variante "Alps" soll sich nun noch "Marcel" gesellen. Was den Neuen hervorheben wird, muss sich allerdings noch zeigen. Hier konnte auch Evan Blass noch nichts Genaueres sagen.

Huawei Mate 10 soll am 16. Oktober in München vorgestellt werden

Was Blass aber bereits verraten konnte, waren Details zu "Blanc" und "Alps". Während die Highend-Version mit einem 6-Zoll-Display im 2:1-Format und einer Auflösung von 2.880 x 1.440 Pixeln daher kommen wird, wird "Alps" mit 5,88 Zoll etwas kleiner werden und auch ein paar Bildpunkte weniger haben, genauer 2.560 x 1.440. Beide Handys sollen mit dem neuen Prozessor Kirin 970 angetrieben werden, und auch das Kamera-Setup scheint gleich zu sein: Auf der Rückseite wird sich jeweils eine Dual-Kamera mit 12 und 20 Megapixel, Bildstabilisator und einer Blende von f/1,6 befinden. Selfies können mit 8 MP geknipst werden. Der große Bruder "Blanc" soll aber etwas mehr Speicher als die günstigere Variante bekommen, 128 GB interner Speicher und 6 GB RAM werden erwartet. Außerdem soll das Modell auch etwas schlanker sein als das dickere "Alps".

Ob sich "Marcel" nun dazwischen ansiedeln wird oder vielleicht einen ganz anderen Bereich abdecken könnte – etwa als robustes Outdoor-Handy –, wird sich spätestens bei der offiziellen Vorstellung am 16. Oktober zeigen. Im Handel werden alle drei Modelle erst gegen Ende des Jahres erwartet.