Huawei feuert die Neugier aufs kommende Flaggschiff, das Mate 10, weiter an. Ein neues Video der Chinesen deutet auf den Kirin-970-Prozessor hin. Gleichzeitig bestätigt ein neuer Tweet die Gerüchte, dass es vom Mate 10 wohl auch wieder eine Pro-Version geben wird.

Das kann ein anstrengender September für Huawei werden. Denn einerseits wollen die Chinesen ihr neues Vorzeigemodell, das Mate 10, gegen das iPhone 8 in Stellung bringen, ja, es soll Apples neues Flaggschiff technisch sogar in den Schatten stellen. Andererseits erblickt es den aktuellen Termin-Gerüchten zufolge wohl erst einen Monat nach dem iPhone 8 das Licht der Öffentlichkeit. Was also tun? Mit immer neuen Infos und Andeutungen das Interesse hochhalten, scheint man sich in der Unternehmenszentrale in Shenzhen zu denken.

Welches Tempo entwickelt der Kirin-970-Prozessor?

Der jüngste Streich: Ein Teaser-Video, das die Performance des Huawei Mate 10 in den Vordergrund stellt. Dafür greifen die Chinesen tief in die Symbolik-Kiste: Ein laufender Gepard, ein rasender Zug sowie ein fahrender Formel-1-Wagen demonstrieren Tempo. Wird das Mate 10 also der Formel-1-Wagen unter den Smartphones? Möglicherweise, denn unter der Haube soll ein "noch schnellerer Kirin-Prozessor" stecken, schreibt Huawei zum Clip auf YouTube.

Da sich im aktuellen Mate 9 ein Kirin 960 befindet, kann damit eigentlich nur der kommende Kirin 970 gemeint sein, hinter dem die gleiche 10-nm-Bauweise steckt wie beim Qualcomm Snapdragon 835 oder dem Exynos 8895. Wie viel der neue Prozessor zu leisten vermag, ist noch nicht bekannt, aber nach Huaweis Ankündigungen dürfte er mit den großen Vorbildern, was das Tempo betrifft, mindestens mithalten.

Doch nicht alle Details stammen aus dem Hause Huawei selbst. Auch Leak-König Evan Blass hat mal wieder ein paar Infos zu bieten. Und so twittert er, dass der Codename für das Mate 10 "Marcel" lautet, der für die Pro-Version wiederum "Blanc". Hat er recht, käme das Mate 10 wie erwartet tatsächlich in zwei Versionen. Aber bis zur Präsentation im Oktober hat Huawei selbst bestimmt auch noch Neuigkeiten zu bieten.