Während die High-End-Smartphones sämtlicher Hersteller über die vergangenen Jahre hinweg teils enorme Leistungszuwächse verzeichnen konnten, waren im Bereich der Akkus für die Mobilgeräte kaum bahnbrechenden Veränderungen zu sehen. Das könnte sich nun ändern: Samsung arbeitet offenbar an einer neuen Technologie, die das Aufladen von Smartphones deutlich entspannter machen könnte.

Samsung forscht mit Hochdruck an einer neuartigen Akku-Technologie. Das legen zumindest neue Meldungen nahe. So soll das koreanische Unternehmen nun in einem wissenschaftlichen Artikel mitgeteilt haben, es habe Akkus entwickelt, die eine deutlich erhöhte Kapazität aufweisen und zudem herkömmliche Standards hinsichtlich der Ladezeit um das Fünffache übertreffen sollen, wie das koreanische Magazin The Investor berichtet. Das entscheidende Stichwort lautet dabei "Graphene Ball".

Graphen in neuem Samsung-Akku leitet 140 Mal besser als Silizium

Unter anderem aufgrund seiner deutlich besseren elektrischen Leitfähigkeit im Vergleich zu beispielsweise Silizium, gilt Graphen als zukunftsträchtig im Bereich der Batterietechnik. Durch den Einsatz des modifizierten Kohlenstoffs in Form spezieller Graphen-Kugeln soll es möglich sein, einen Akku innerhalb von nur 12 Minuten vollständig zu laden, während ein vergleichbarer handelsüblicher Lithium-Ionen-Energiespeicher eine Stunde benötigen würde.

Und es wird noch besser: Laut The Investor gab Samsung zudem zu Protokoll, dass Akkus auf Grundlage dieser neuen Technologie bei Temperaturen von bis zu 60 Grad Celsius stabil bleiben und sich somit auch für den Einsatz in Elektroautos eignen würden.

Akkukapazität steigt um 45 Prozent

Ebenfalls nicht uninteressant in diesem Zusammenhang: Auch die Kapazität der neuartigen Akkus soll bisherige Standards deutlich übertreffen – laut SAIT (Samsung Advanced Institute of Technology) um satte 45 Prozent. Kein Wunder, dass die Entwicklungssparte von Samsung sowohl in Korea selbst als auch in den USA bereits entsprechende Patente angemeldet haben soll.