Bislang schielte man von Deutschland aus neidisch in die USA und nach Kanada, wo das neue Microsoft Surface Book schon seit November letzten Jahres verkauft wird. Nun hat das Warten ein Ende: Das High-End-Gerät ist seit heute auch hierzulande erhältlich. Doch die stolze Leistung hat auch einen stolzen Preis.

Im Oktober 2015 staunte die Öffentlichkeit erstmals über das Microsoft Surface Book, ein leistungsstarkes High-End-Notebook. Ein Jahr später stellte das Unternehmen den Nachfolger vor, eine aufgebohrte Version des Geräts, die noch mehr Funktionalität und Power verspricht. Seitdem ist fast ein halbes Jahr vergangen. Das Microsoft Surface Book mit Performance Base ist bereits in den USA und in Kanada erhältlich, doch in Deutschland hatte man bislang das Nachsehen – bis heute.

"Das bislang leistungsstärkste Modell der Surface-Reihe ist ab sofort für Privat- und Geschäftskunden auf dem deutschen Markt erhältlich", vermeldet man aus dem Microsoft-Newsroom. Der große Unterschied zur 2015 vorgestellten Version des Surface Book: Der Nachfolger läuft mit Intel Core i7 Prozessor und verfügt über eine Akkulaufzeit von bis zu 16 Stunden. Bei den Vorgänger-Geräten hielt die Batterie nur bis zu 12 Stunden. Außerdem soll die NVIDIA GeForce GTX965M die Grafikleistung des Vorgängers verdoppeln.

Microsoft Surface Book mit Performance Base: Stolze Leistung, stolzer Preis

Die beachtliche Leistung des neuen Microsoft Surface Book mit Performance Base hat allerdings auch ihren Preis. In drei Varianten kommt das 2-in-1-Gerät auf den Markt: Mit 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB SSD-Speicher beträgt die unverbindliche Preisempfehlung 2.599 Euro. Mit 16 GB RAM und 512 GB-SSD sind es 3.019 Euro. Für die Version mit 16 GB Arbeitsspeicher und eine SSD mit 1 TB Speicherplatz zahlt der Nutzer dann stolze 3.649 Euro.