Was kommt heraus, wenn sich eine Luxusmarke mit den führenden Unternehmen für Software, Prozessoren und Laptop-Produktion zusammentut? Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona wurde jetzt das Ergebnis einer solchen Zusammenarbeit vorgestellt: ein Convertible Laptop namens Porsche Design Book One.

"Was wir erreichen wollten, ist ein Produkt, das wirklich das Top-Level seiner Kategorie darstellt. Oder besser: Wir wollten die Kategorie neu erfinden", erläutert Porsche Chef-Designer Roland Heiler den Anspruch, der hinter der Entwicklung steckt. Porsche-Design sei bekannt für Funktionalität, verbunden mit kleinen technischen Überraschungen, die in den Produkten steckt.

Das gilt auch für das 3-in-1-Gerät, eine Gemeinschaftsentwicklung von Microsoft, Intel, Quanta und eben Porsche. Der Bildschirm des Convertible Laptops lässt sich um 360 Grad nach hinten umdrehen und dann wie ein Tablet benutzen. Für den Einsatz unterwegs lässt sich das Bildschirmelement auch komplett abnehmen und solo benutzen.

Porsche Design Book One setzt auch bei der Technik Maßstäbe

Die Spezifikationen des Porsche Design Book One bieten jeweils Spitzenwerte im Vergleich zu den vergleichbaren Apple MacBook Pro und Microsoft SurfaceBook. Allenfalls das Display ist beim SurfaceBook mit 13,5 Zoll geringfügig größer (13,3 Zoll). Dafür läuft im Porsche Design Book One bereits ein Intel Core i7 Prozessor der siebten Generation, der unter anderem die höchste Bildschirmauflösung der drei Geräte erzeugt (3200 x 1800 Pixel auf einem QHD+-Bildschirm).

Über 800 Journalisten hatten Microsoft und Co. zur Präsentation ins W Hotel am Strand von Barcelona eingeladen. Schon nach kurzer Zeit war das Interesse so groß, dass eine Warteliste eingeführt werden musste.

Das Porsche Design Book One soll Ende März ausgeliefert werden mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2.795 Euro.