Wie erwartet stellte die Motorola-Mutter Lenovo am heutigen Donnerstag das Moto Z2 Play vor. Das Gerät punktet mit einer hochwertigen Kamera und einer sehr schlanken Ausführung. Eines der herausragenden Merkmale des Vorgängers fällt beim Moto Z2 Play allerdings schmaler aus.

"Schmaler, leichter & schneller": Unter dieses Motto hat Motorola die Präsentation des Moto Z2 Play im firmeneigenen Blog gestellt. Das Versprechen der schmalen Ausführung erfüllt das Gerät mit einer Dicke von 5,9 Millimetern, auf die Waage bringt es gerade einmal 145 Gramm. Für das nötige Tempo soll ein Snapdragon 626 Prozessor sorgen. Als Arbeitsspeicher stehen wahlweise 3 oder 4 GB zur Verfügung, für den internen Speicher je nach Ausführung 32 oder 64 GB.

Das AMOLED-Display bietet 5,5 Zoll und eine Full-HD-Auflösung. Besonders überzeugend für ein Modell dieser Klasse ist die Kamera: Sie löst mit 12 Megapixel auf und besitzt eine f/1.7-Blende inklusive eines laser-unterstützten Autofokus mit Dual-Pixel für gute Aufnahmen auch bei Dämmerlicht. Einzig der Akku ist eine Überraschung: Der Vorgänger war nicht zuletzt wegen seiner 3.500-mAh-Batterie beliebt, der Nachfolger dagegen liefert nur noch 3.000 mAh. Dafür ist von vornherein Android 7.1.1 Nougat an Bord.

Kein Motorola-Smartphone ohne die charakteristischen Moto Mods

Und die Moto Mods, Motorolas charakteristische Zusatzgeräte? Auch davon gab es laut The Verge bereits die ersten zu sehen. Die größte Aufmerksamkeit gebührt dabei wohl dem GamePad, das mit Controller-Elementen und einem Zusatzakku das Moto Z2 Play in einen klassischen Handheld verwandelt. Hinzu kommen ein Turbo PowerPack mit knapp 4.000 mAh und Quick-Charge-Funktion oder ein SoundBoost mit integriertem Lautsprecher für satten Musikgenuss.

Das Moto Z2 Play soll in diesem Sommer für 499 Dollar zunächst in den USA auf den Markt kommen, der Verkaufsstart in Deutschland ist noch nicht klar.