Einem Patent zufolge arbeitet Motorola an einem faltbaren Gerät, das je nach Wunsch als Smartphone oder Tablet daherkommt. Es könnte sich um eine Neuauflage des Motorola RAZR handeln.

Ein Smartphone, das sich in ein Tablet ausfalten lässt: Motorola macht mit dieser Idee jetzt Ernst und greift damit unter anderem die Pläne des Konkurrenten Samsung an, berichtet T3. Denn auch die Koreaner arbeiten an einem solchen Device, das unter dem Namen Samsung Galaxy X auf den Markt kommen könnte. Apple und Huawei verfolgen diese Technologie ebenfalls.

Die Neuentwicklung von Motorola tauchte jetzt immerhin schon als Patent auf. Die Bilder zeigen ein Gerät, das sich je nach Wunsch wie ein Smartphone mit einem Display im Hochformat nutzen lässt, oder eben in der nach außen ausgeklappten Variante wie ein Tablet. Wobei das Querformat offenbar von einem flexiblen, durchgängigen Display profitiert, das nicht von Rändern durchtrennt wird. Die Falttechnik soll es zudem möglich machen, das Gerät im Dreieck wie ein Zelt aufzustellen. Zwei Displays, die sich zu einem großen ausfalten lassen, sind derzeit schon beim ZTE Axon M zu sehen.

Dual-Cam für 3D-ähnliche Fotos

Das Hybridmodell soll wie von aktuellen Smartphones gewohnt zwei Kameras spendiert bekommen. Eine Frontkamera für den Smartphone-Mode sowie eine weitere, die im Tablet-Mode die Funktion einer Dual-Kamera übernimmt. Dies soll für 3D-ähnliche Bilder sorgen. Das Patent beinhaltet auch eine Ummantelung, die die Displays schützen und drahtloses Aufladen möglich machen soll.

Bisher handelt es sich zwar nur um eine Idee, doch bereits vor einigen Monaten wurde gemutmaßt, dass das Motorola RAZR mit faltbarem Display als Neuauflage auf den Markt kommen könnte. Damals drehten sich die Gedanken aber eher um ein Retro-Gerät. Nun könnte es sich doch um ein High-End-Smartphone/Tablet handeln, das sicherlich für Furore sorgen würde – vor allem, sollte es noch vor dem Samsung Galaxy X erscheinen, das erst Anfang 2019 erwartet wird.