Die Spirale um den Folder-Hype dreht sich weiter: Schon länger ranken sich Gerüchte um ein neues Motorola Razr. Nun wurden diverse Specs zum Klapphandy geleakt, darunter eine angebliche Dual-Kamera.

Die bereits präsentierten faltbaren Smartphones von Samsung und Huawei werden als Top-Modelle vermarktet. Anders im Fall des neuen Motorola Razr: Die von XDA Developers geleakten Specs deuten Richtung Mittelklasse.

Snapdragon 710 und kleiner Akku

Beim Prozessor seines Klapp-Smartphones wird Motorola angeblich auf einen Snapdragon 710 setzen. Flankiert wird dieser von zwei Speichervarianten: Laut dem Tech-Blog sollen 4 bzw. 6 GB RAM und 64 bzw. 128 Gigabyte interner Speicher an Bord sein.

Bei der Größe des Akkus dürfte manch ein Interessent heftig schlucken. Und das mitnichten, weil ihn die zu erwartende Kapazität vor schierer Größe vom Hocker hauen würde. Gerade mal 2.730 mAh Strombenzin soll der E-Tank des Motorola Razr fassen – heftiger Wunsch ans Universum: Lass dies eine veraltete Information sein.

Patent-Zeichnung Motorola Razr
So sehen die Patent-Zeichnungen zum Motorola Razr aus. (© 2019 Androids / Twitter)

OLED-Display in ausgeklapptem Zustand

Klappt man den Motorola-Falter auf, soll der User auf ein 6,2-Zoll-OLED-Hauptdisplay mit 2.142 x 876 Pixel im Seitenverhältnis 22:9 zugreifen können. In zusammengeklappter Position steht ein zweites Display zur Verfügung, das mit 800 x 600 Pixeln im Seitenverhältnis 4:3 auflöst.

Glücklicherweise bestätigt der Leak nicht, was bislang die Renderbilder zeigten: Das Motorola Razr verfügt mutmaßlich über keine einzelne, sondern eine Dual-Kamera, über deren Auflösung bislang allerdings selbst in der Tech-Gerüchteküche nichts bekannt ist.

Bleibt zu hoffen, dass – sollten diese Specs am Ende stimmen – die bisherigen Informationen zur Preisgestaltung des Motorola Razr sich als schlechter Scherz herausstellen. Von rund 1.500 US-Dollar war bislang die Rede gewesen. Viel Holz für ein Mittelklasse-Handy im Klapp-Design.