Fitnesstracker und andere Wearables haben sich als intelligente Begleiter längst ihren Platz im Sport erkämpft, jetzt rückt die Kleidung in den Fokus. Wer auf Yoga schwört und dabei langfristig sparen möchte, soll künftig auf Nadi X statt eines Yogalehrers setzen. Die spezielle Yogahose ist vollgestopft mit neuster Technik.

Yoga und Technik: Kommt hier wirklich zusammen, was zusammengehört? Wenn es nach dem US-amerikanischen Unternehmen Wearable X geht, auf jeden Fall. Der bietet ab sofort unter anderem über den Marktplatz der Crowdfunding-Plattform Indiegogo Sportbekleidung an, die mit modernster Technik ausgestattet ist und den kostspieligen Yogalehrer obsolet machen soll. Wobei zu erwähnen ist, dass auch Nadi X nicht gerade als Schnäppchen durchgeht.

Nadi-X-Pants korrigiert die Haltung per Vibration

Damit das Konzept von Nadi X auch aufgehen kann, ist die Hose von den Hüften, über die Knie, bis hin zu den Knöcheln mit speziellen Sensoren ausgestattet. Diese sollen Fehlhaltungen sofort erkennen und korrigieren und dadurch Schäden in den Gelenken sowie Schmerzen verhindern – eben genau das, was auch der Yogalehrer tun würde.

Doch wie macht die smarte Hose auf sich aufmerksam, mag sich so mancher jetzt fragen. Auch hier haben die Entwickler tief in die Trickkiste gegriffen und Nadi X kurzerhand eine Vibrationsfunktion spendiert. Diese meldet sich unmissverständlich, sobald eine Übung falsch ausgeführt wird. Dazu soll die Hose automatisch erkennen, welche Pose der Yogi gerade einnimmt und genau dort das Signal geben, wo die Haltung nicht passt.

Yogahose und Nadi-X-App arbeiten im Team

Insbesondere Yoga-Neulinge sollen zudem von der eigens entwickelten Smartphone-App profitieren, die sich via Bluetooth mit der Nadi X verbinden lassen und Hilfestellung leisten soll. Derzeit ist die Nadi-X-App jedoch nur im App Store für Apple-Geräte verfügbar.

Ob die clevere Hose tatsächlich generell den Yogalehrer ersetzen kann, ist fraglich. Wem die Vorstellung aber gefällt, der kann Nadi X ab sofort bestellen. Innerhalb von zwei Wochen soll die Hose dann geliefert werden. Bleibt nur noch die Frage nach dem Preis. Und der erscheint mit 179 US-Dollar zwar nicht unangemessen, für einen Test mit offenem Ausgang ist das aber auch kein Pappenstiel. Ohne den derzeit angeboten Rabatt von satten 40 Prozent läge der reguläre Kurs sogar bei 299 Dollar.