Wann verschwimmen Realität und Computertechnik? Apple zumindest gibt anscheinend weiter Gas beim Thema Augmented Reality. Zwei neue Patente für die Kalifornier zeigen: Das "next big thing" aus dem Hause Apple ist vielleicht gar nicht mehr so weit entfernt.

Hardware und eine Methode zur AR-Darstellung: Diese zwei Patente hat sich Apple laut Veröffentlichung des US Patent- und Markenamtes gesichert, berichtet appleinsider. Ursprünglich wurden die Patentanträge vom deutschen Unternehmen Metaio eingereicht, kurz bevor die Firma im November 2015 von Apple übernommen wurde. Als Erfinder werden in den Patenten unter anderem der ehemalige Metaio-Geschäftsführer Peter Maier sowie der Senior Design Engineer Thomas Severin aufgeführt.

Wann erscheinen die ersten AR-Geräte von Apple?

Das erste der zwei neuen Patente mit der Patentnummer 9.560.273 beschreibt ein Gerät, mit dem Apple Augmented Reality für den User möglich machen will. Laut Beschreibung enthält das Gerät eine oder mehrere Kameras, einen Bildschirm, eine Benutzeroberfläche und interne Komponenten. Ein Bildschirm vor dem Auge wie bei einer Brille ist laut Patentschrift zwar die ideale Plattform für die Darstellung von Augmented Reality, allerdings könnten Smartphones auch als Unterstützung dienen.

Mit dem zweiten Patent, das die Nummer 9.558.581 trägt, sichert sich Apple eine Methode, mit der eine Software dafür sorgt, dass die tatsächliche Umwelt mit virtuellen Informationen überlagert wird. So können beispielsweise Pfeile auf die Straße projiziert werden, die einem den rechten Weg weisen. Oder Touristen, die vor einer Sehenswürdigkeit stehen, könnten Informationen zur Bedeutung, zum Architekten oder zur Besuchszeit und Eintrittspreisen vor dem Auge eingeblendet bekommen.

Wann Apples AR-Projekt Marktreife erlangt, darüber kann momentan nur spekuliert werden. In einem Gespräch mit dem US-Techblogger Robert Scoble, von dem das VR-Magazin Vrodo berichtet, rechnet Paul Travers, Gründer des Smart-Glass-Entwicklers Vuzix, mit den ersten Produkten nicht vor 2018. Dass es dann allerdings auch wirklich soweit sein könnte, darauf deuten die Aussagen von Apple CEO Tim Cook hin – dieser hatte in letzter Zeit mehrfach betont, dass er in Augmented Reality die Zukunft sieht.