Klicken statt wischen – das neue alte Nokia 3310 wird auf Tasten statt Touchscreen setzen. Bis auf einige kleinere Änderungen sollen die Finnen auch an der Designsprache des Originals festgehalten haben. Dass aus dem alten Knochen doch ein Smartphone werden könnte, wird derzeit ausgeschlossen. Dafür sollen die Finnen dem Handy-Klassiker einige frische Farben spendiert haben. Im Vorfeld zur offiziellen Vorstellung auf dem MWC sickerten nun weitere Details zum einstigen Bestseller durch.

Knapp zwei Wochen ist es her, da tauchte plötzlich ein alter Bekannter aus der Handy-Szene wieder auf: das Nokia 3310. Während der robuste Knochen um die Jahrtausendwende ein Bestseller war, musste das Tastenhandy schließlich dem Smartphone weichen. Jetzt scheint Nokia das gute Stück scheinbar wieder als Zweit- oder Ersatzhandy etablieren zu wollen. Smart soll das 3310 dabei immer noch nicht sein. Wie der malaysische Blog Vtech (laut Neowin) berichtet, wird das Display allerdings etwas größer und das gesamte Handy schmaler und leichter werden. Auch die Größe der Tasten soll wohl leicht verändert werden – an der klassischen Tastenanordnung wird Nokia dagegen wohl festhalten. Die augenscheinlichste Veränderung könnte aber die neue Farbpalette bringen: Neben dem obligatorischen Schwarz soll Nokia das 3310 auch in Gelb, Blau und Grau auf den Markt bringen.

Nokia-Präsentation kann im Livestream nachverfolgt werden

Nokia wird auf dem anstehenden Mobile World Congress scheinbar gleich drei Handys beziehungsweise Smartphones im Gepäck haben. Das 3310 soll nur eines davon sein. Bereits vor der Messe, die am kommenden Montag beginnt, hat Nokia eine Pressekonferenz angesetzt. Diese findet am 26. Februar um 16:30 statt und kann via Livestream verfolgt werden. Auf diesem Event werden die Finnen wohl mit allen Gerüchten aufräumen.