Gute Nachrichten für alle High-End-Enthusiasten: Nikons neue spiegellose Vollformat-Kamera soll bis zum Frühjahr 2019 aufschlagen. Das lässt ein Manager des Unternehmens durchblicken – laut Spekulationen könnte es sogar schon in diesem Juli so weit sein.

Die Gerüchte begannen bereits letztes Jahr. Credo: Nikon sieht im bislang vernachlässigten Full-Frame-Bereich eine Marktchance und wird entsprechend eine spiegellose Vollformatkamera für Profis auf den Markt bringen. Dass daran auch das erfolglose Nikon System 1 nichts ändern kann, hat nun ein Interview bestätigt, wie TechRadar berichtet. Wahr bleibt auch: Die Produktion der System-1-Serie – ebenfalls spiegellos, aber auf einen 1-Zoll-Sensor setzend – ist inzwischen eingestellt worden.

Ambitioniertes High End bis Anfang 2019

„Unglücklicherweise konnten wir für die diesjährige Veranstaltung noch kein spiegelloses Modell herausbringen“, entschuldigte sich der Imaging Executive Japan Kimito Uemura auf der „Camera & Photo Imaging Show“. Aber: Die Entwicklung laufe auf Hochtouren und "wir rechnen mit der Markteinführung bis zum Frühjahr 2019".

NikonRumors will sogar von zwei verschiedenen spiegellosen Kameras erfahren haben, die demnächst der Konkurrenz das Leben schwer machen sollen. Demnach könnten die neuen Modelle womöglich unter den Bezeichnungen Z300 und Z500 unterwegs sein. Die Auflösung der beiden Newcomer soll bei 25 bzw. 45 MP liegen.

Nikon 1 J5
Die Nikon 1 J5 kam im Mai 2016 auf den Markt und ist das letzte Modell, das noch innerhalb der 1-Serie produziert wurde. (© 2018 Nikon)

Weitere Gerüchte zu Release-Datum und Preis

Die Webseite lässt es sich nicht nehmen, auch über den Zeitpunkt der offiziellen Präsentation zu spekulieren. Laut den Buschtrommeln im Lande Foto-Tech könnte es bereits in rund zehn Tagen am 23. Juli 2018 so weit sein. Erhalten dann Sonys Alpha A7R III und Alpha A7 III zwei stramme Konkurrenten?

Wenn ja, werden die High-Tech-Kameras ganz gewiss ihren Preis haben, blickt das Portal weiter tief in die Glaskugel. Um die 3.500 Euro für die 45-MP-Version und 2.500 Euro für die 25-MP-Ausführung des Full-Frame-Wunderkinds könnten es inklusive eines Objektivs am Ende mindestens sein – interessierte Profis sollten also dringend den Sparstrumpf checken.