Disco-Musik, Laser-Scheinwerfer, und dann war sie endlich da: Die Nintendo Switch wurde in Tokio erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Nintendo-Chef Tatsumi Kimishima stellte auf dem Event die wichtigsten Details zum Release vor: Preis, Spiele, Services – und vor allem: Wann kann das Zocken auf der neuen Konsole losgehen?

Ab 3. März wird die Nintendo Switch in Europa, Japan und den USA zu bekommen sein, gaben die Japaner in Tokio bekannt. Vorbestellungen nimmt Nintendo ab dem 21. Januar entgegen. Der Preis in den USA beträgt 299,99 Dollar. Zum Preis der Konsole in Europa sagte Nintendo nichts, nach den Erfahrungen mit anderen Konsolen dürfte er aber um 300 Euro betragen. Das wäre etwas höher als erwartet.

Zeitgleich mit der neuen Konsole soll auch ein Online-Service starten, der zunächst kostenlos nutzbar ist. Ab Herbst gibt es ein Bezahlmodell, kündigte Kimishima an. Was konkret hinter dem Dienst steckt, will Nintendo erst später verraten, aber vermutlich bietet er die Möglichkeit für Chats und Online-Multiplayer-Duelle.

Die gesamte Nintendo-Geschichte in einer Konsole

Zum Lieferumfang gehören die Konsole mit Touchscreen, zwei Joycon-Controller – je nach Ausführung entweder grau oder bunt –, das Dock für die Übertragung an einen Fernseher und die Stromversorgung sowie ein HDMI-Kabel. Mit seiner Kombination aus Konsole, Mobilteil und Controllern, so die Präsentatoren, verbinde die Switch alle Eigenschaften der bisherigen Nintendo-Erzeugnisse, vom NES bis Game Cube, vom Game Boy bis zur Wii.

Wichtig für Gamer: Die Konsole besitzt keinen Region-Lock. Das bedeutet, dass auch Spiele, die in Japan oder in den USA erworben wurden, in Deutschland auf der Konsole laufen. Die Akku-Laufzeit soll je nach Spiel zwischen 2,5 und 6,5 Stunden betragen, neue Energie bezieht das Tablet-Teil über einen USB-Typ-C-Anschluss an der Unterseite. Multiplayer-Duelle laufen über Wi-Fi, bis zu acht Konsolen können sich für lokale Multiplayer-Schlachten zusammenschließen.

Welche Spiele zum Start der Nintendo Switch zur Verfügung stehen – dazu gab es noch keine konkrete Liste, wohl aber einen Ausblick auf die Releases im Laufe des Jahres, darunter Neues von Zelda, Super Mario und Dragon Quest.

Die gesamte Präsentation der Nintendo Switch ist auf YouTube zu sehen.

Ähnliche Artikel