Nintendo will mehr Smartphone-Game-Hits: Der japanische Hersteller schmiedet angeblich Pläne, seine Mobile-Sparte auszubauen und verstärkt Spiele fürs Smartphone zu entwickeln – womöglich um Interesse an der Nintendo Switch zu wecken. Die Umsetzung soll in Kooperation mit mehreren Partnern erfolgen.

Nintendo will seine Zusammenarbeit mit Software-Entwicklern ausbauen, ohne Anteile an den jeweiligen Firmen zu übernehmen, heißt es in einem Bericht des Wall Street Journal. Laut Beobachtern aus dem Umfeld wolle das japanische Unternehmen sein Smartphone-Game-Line-up deutlich vergrößern. Einer der Gründe sei, dass eine bisherige Allianz in Sachen Mobile-Markt hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist.

Die Rede ist von der Zusammenarbeit mit DeNA. Seit 2015 sitzt Nintendo mit dem Smartphone-Spiele-Hersteller im selben Boot. Das damalige Ziel: fünf Mobile-Games bis März 2017 – bis heute sind es vier geworden. "Super Mario Run", der erfolgreichste Titel aus der Kooperation, dürfte jedem auch nur einigermaßen an Spielen interessierten Nutzer bekannt sein. Zuletzt hatte Nintendo dieses Smartphone-Spiel vorgestellt:

Animal Crossing Pocket Camp
Das jüngste Mobile-Spiel der japanischen Gaming-Spezialisten heißt "Animal Crossing Pocket Camp". (© 2017 Google Play/Nintendo)

Mobile-Strategie, die auf die Nintendo Switch zielt?

Nintendos Augenmerk liegt bislang eindeutig auf der hauseigenen Konsole und der Produktion von Spielen, die auf der Nintendo Switch laufen. Bereits die Allianz mit DeNA hatte dem wachsenden Mobile-Segment Rechnung getragen. Fest steht auch: Der Markt für Mobile-Games ist inzwischen zu groß, als dass ihn ein Big Player wie Nintendo auf Dauer ignorieren könnte.

Hinter dem aktuell prognostizierten Engagement könnte allerdings mehr als nur der Gedanke stecken, am schnell gedeihenden Geschäft mit Smartphone-Spielen teilzuhaben. Der Gedanke liegt nah, dass die einfach verfügbaren Mobile-Games Gelegenheitsspieler dazu animieren sollen, die Anschaffung einer Nintendo Switch samt Spiele in Betracht zu ziehen. Im Vergleich mit den Smartphone-Spielen ein deutlich lukrativeres Geschäftsmodell: Die Nintendo Switch kostet derzeit rund 350, die Spiele rund 50 Euro.